Aktuelles

Aufsperren - Zusperren

Man hat es sich ausrechnen können: Die Waffengeschäfte durften weiter offen haben. Entrüstungs-Sturm in den Medien: Die dürfen, die anderen nicht. Noch dazu Waffen! Möglicherweise kauft sich ein Terrorist ein Mordwerkzeug!

Aber dem wurde ein Riegel vorgeschoben. Offenhalten ja, aber nur die Jäger dürfen was kaufen, das sind ja die Guten, weil sie haben ein grünes Gwanderl an und sind ja immer recht brav gewesen.

Nur - die kaufen ja ohnehin nix. Ein paar Patronerln für die Treibjagd und das wars dann schon. Davon wird der Handel nicht fett und sperrt ohnehin gleich zu.

Also Zusperren - das ist das, was unsere Politik ohnehin am besten kann. Aufsperren, dann wenn die Wirtschaft ruiniert ist und es nur mehr Kolchosen geben wird. Hat ja bisher hervorragend funktioniert. Im Kommunismus. Aber das gefällt unseren Politikern und dem Volk ohnehin am besten.

Neuester Beitrag

Die letzten Tage der Menschheit

 

Wir erleben das gerade ganz ohne Weltkrieg. Der Karl Kraus hat ja, wie wir wissen, einen Krieg dazu gebraucht.

Ich glaube aber, die „Letzten Tage der Menschheit“ werden heute gar nicht mehr gelesen. Ein grausiges Buch, ein prophetisches Buch. Wir haben uns nämlich bereits von der Menschheit verabschiedet und uns den Islam dafür eingehandelt.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 81 Gäste und 2 Mitglieder online

Tierisches

Im Krähennest

Im Krähennest

 

Krähen sind kluge Vögel, jeder der schon einmal versucht hat, diese Viecher zu jagen, weiß davon. Und zwei von denen waren besonders schlau und haben zwei Damen auf der Mariahilfer Straße in Wien angegriffen und sogar – man hört es mit Schaudern – gepeckt. Krähensturm im Blätterwald, aber man ist bald draufgekommen, daß diese fürsorglichen Vögel nur ihre Brut verteidigen wollten, die aus dem Nest gefallen war, was die Damen aber nicht gewußt haben. Allseitige Unschuldsvermutung somit.

Der journalistische Hinweis auf den Hitchcock-Schocker „Die Vögel“ durfte dabei nicht fehlen.

Von dem habe ich alle Filme angeschaut. Sie waren wirklich gut gemacht und mit einer etwas morbiden Intelligenz ausgestattet.

Allerdings haben mir „Die Vögel“ nicht wirklich gefallen. Denn nach den ersten Schreckensszenen – wo die Vögel unschuldige Menschen zu Hauf angegriffen hatten, habe ich innerlich gesagt:

„Her mit dem Schrotgewehr! Herrschaften, wir sind in Amerika! Ins nächste Geschäft und eine Flinte gekauft! Am besten halbautomatische und viel Munition dazu!“

Nix. Kein Schrotgewehr und der verdammte Film geht weiter und die Leute lassen sich von diesen widerlichen Viechern tyrannisieren.

Damals habe ich meine Rechnung mit dem Hitchcock gemacht. Daß er die Tippi Hedren gepudert hat oder doch nicht, ist mir seither so was von wurscht.

 

P.S.: Wie deppert aber manche Weiber sind, beweist ein Bericht, wo ein Hai eine dieser Damen über Bord gezogen hat und ein Finger dabei lädiert worden ist. Sie wollte das Herzerl nur füttern und der Hai kann natürlich nichts dafür. Klar, wer ist denn schon so blöd und hält ihm den Finger beißgerecht in die Gosche. Gott sei Dank hat sie es nicht mit einem Teddybären versucht. Machen aber manche.

Kommentare   

+2 #57 aurum 2018-07-07 21:00
zitiere LA-LE 69:
zitiere aurum:
zitiere LA-LE 69:
OT.
http://www.info-direkt.eu/2018/07/04/sollten-heute-nicht-die-identitaeren-sondern-die-antifa-vor-gericht-stehen/

Da dem nicht so ist, ist das der beste Beweis für die Verkommenheit von Justiz und Politik.


Wird uns in unsere Gehirne nicht immer eingehämmert, das wir in einen"Rechtsstaat"leben,und alle Bürger vor dem Gesetz gleich sind?
PS:
Wer das noch immer glaubt,dem kann der beste Arzt nicht helfen.

Ich hatte bis zum IB Prozeß noch ein gewisses Restverstrauen in unserer "Rechts"staat, aber das ist nun weg.
Gerade die Aussage des Generalsekretärs Pilnacek, ich zitiere: "Bei den Identitären handelt es sich nicht um eine harmlose Organisation", hat mir jedes Vertrauen in diesen "Rechts"staat, diesen Staat und diese Regierung genommen.
Zukünftig werde ich mein Handeln danach ausrichten.
+4 #56 LA-LE 69 2018-07-06 21:41
zitiere aurum:
zitiere JanCux:
Ey Leute, kann es sein das wir andere Probleme haben ?

Und die wären?

Wir kennen die Probleme,aber mit Politikern,die bei der Zerstörung Europas mit spielen, werden "wir" die Probleme nicht lösen.
Darum ist es gut,ab und zu von unseren Verrätern Abstand zu halten,und der guten alten Zeit zu gedenken.
+4 #55 LA-LE 69 2018-07-06 21:07
zitiere aurum:
zitiere LA-LE 69:
OT.
http://www.info-direkt.eu/2018/07/04/sollten-heute-nicht-die-identitaeren-sondern-die-antifa-vor-gericht-stehen/

Da dem nicht so ist, ist das der beste Beweis für die Verkommenheit von Justiz und Politik.


Wird uns in unsere Gehirne nicht immer eingehämmert, das wir in einen"Rechtsstaat"leben,und alle Bürger vor dem Gesetz gleich sind?
PS:
Wer das noch immer glaubt,dem kann der beste Arzt nicht helfen.
+2 #54 aurum 2018-07-06 20:47
zitiere LA-LE 69:
OT.
http://www.info-direkt.eu/2018/07/04/sollten-heute-nicht-die-identitaeren-sondern-die-antifa-vor-gericht-stehen/

Da dem nicht so ist, ist das der beste Beweis für die Verkommenheit von Justiz und Politik.
+3 #53 LA-LE 69 2018-07-06 19:52
OT.
http://www.info-direkt.eu/2018/07/04/sollten-heute-nicht-die-identitaeren-sondern-die-antifa-vor-gericht-stehen/
+4 #52 Tecumseh 2018-07-06 13:44
#51 aurum

RESPECT!!!
+4 #51 aurum 2018-07-06 13:21
Zitat:

Kann ich verstehen! Da bist du blind und wirst von der Leitstelle an den Verband herangeführt! Und wenn Du nahe genug bist, mußt Du nach den Auspuffflammen der Bomber Ausschau halten! Und wenn Du bereits zu nahe bist, taucht wie ein Scheunentor der Schatten des Fliegers auf! Und nicht zu vergessen, das Abwehrfeuer in dieser Nähe! Ich kenne das nur aus Berichten, aber ich habe Fantasie genug, um es mir vorzustellen!
Also da gehörten schon Nerven dazu, das durchzustehen!
Das Abwehrfeuer war für ihn immer der Anhaltspunkt, bzw. der Haltepunkt. War das aus, dann hat er sich an den Einschlägen orientiert. Er hat aber die abfliegenden Schrotteile als die größte Gefahr bezeichnet. Die sah man in der schwarzen Luft nicht.
Bei Tag war sein erstes Ziel immer einer der Motoren und bei Angriffen von vorne immer zuerst das Cockpit.
Sein 18. Luftkampfopfer kannte er persönlich.
+3 #50 LA-LE 69 2018-07-06 12:12
OT.
Zum Betrug an der Bevölkerung.
https://www.youtube.com/watch?v=7XkywcOHALs
+4 #49 Tecumseh 2018-07-06 11:06
Zum Thema Bomber fällt mir ein altes Spottlied ein:
"Zwischen Wien und Steinamanger
fliegt ein Kampfverband, ein langer.
Links ka Jäger - rechts ka Flak,
vielleicht bricht er sich selbst das Gnack!"
Ja, Galgenhumor eben!
+4 #48 Tecumseh 2018-07-06 10:27
zitiere Tecumseh:
zitiere aurum:
Ein Großonkel hat einige 4mots abgeschossen, aber ihm war die Jagd am Tag lieber. Er hat immer gesagt, daß er keine Eule ist. Die Nachtfliegerei war ihm immer unangenehm.


Kann ich verstehen! Da bist du blind, trotz Lichtensteingerät und anderer bescheidenen Hilfsmittel, wirst von der Leitstelle an den Verband herangeführt! Und wenn Du nahe genug bist, mußt Du nach den Auspuffflammen der Bomber Ausschau halten! Und wenn Du bereits zu nahe bist, taucht wie ein Scheunentor der Schatten des Fliegers auf! Und nicht zu vergessen, das Abwehrfeuer in dieser Nähe!
Ich kenne das, Gott sei Dank, nur aus Berichten, aber ich habe Fantasie genug, um es mir vorzustellen!
Also da gehörten schon Nerven dazu, das durchzustehen!


(Und ich habe wieder zitiert statt geändert! Verdammte Sch...!)

Um zu kommentieren, bitte anmelden.