Waffenrecht International

Da freut sich die Zeit im Bild

Da freut sich die Zeit im Bild

 

Die sind nämlich leicht zu unterhalten. In Australien haben Leute Waffen freiwillig abgegeben. ZIB hat frohlockend verkündet, daß es insgesamt 57.000 Stück gewesen sein sollen. Jubel, Trubel, Heiterkeit – Australien ist sicher geworden! Und die Leute haben das auch straffrei abgeben dürfen. Sind die nicht goldig, die von der Regierung? Leute, die freiwillig was hergeben, was sie rechtmäßig erworben haben, werden nicht bestraft!

Die Deutschen waren da etwas raffinierter. Da war das Abgeben zwar straffrei, wer aber seine Waffen zur Behörde getragen hat, machte sich strafbar – er hätte halt die Polizei rufen müssen. In Deutschland regiert eben immer noch der Blockwart. Eing‘fahren, sagt man da bei uns. Aber wer so blöd ist, dem geschieht ganz recht. Auf den Staat darf man nie vertrauen, vor allem nicht, wenn es um private Waffen geht.

Also ist jetzt Australien viel sicherer geworden, weil eben die Leute, die mit ihren Waffen nichts anstellen, diese abgegeben haben, während die Leute, die ihre Waffen weiter illegal behalten wollen, natürlich nichts abgegeben haben.

Die Trotteln sterben nicht aus. Und jetzt darf man überlegen, wer hier der Trottel gewesen ist, derjenige, der abgegeben hat oder derjenige, der seine Waffen behalten hat.

Aber eines ist sicher: die größten Trotteln sitzen immer noch beim ORF. Unbestritten.