Aktuelles

Glückliches Bundesheer

Geistig Behinderte sollen weiter untauglich bleiben. Gut so! Da kommen wenigstens keine Grün-Wähler mehr zum Heer!

Neuester Beitrag

Eine Glock mit dem Namen „Georg“

 

Ein lieber Freund und seine Familie (seine Söhne) haben zu meinem Geburtstag ein Sondermodell einer Glock 17 angefertigt. Übernehmen kann ich die Waffe leider noch nicht, weil ich noch keine Erweiterungsgenehmigung dafür habe. Die österreichische Bürokratie, man versteht. Es ist auch fraglich, ob ich eine solche Erweiterung je bekommen werde. Ansuchen werde ich jedenfalls, eine gescheite Begründung fällt mir aber nicht ein. Zum Sportschießen werde ich diese Pistole wohl nie verwenden. Kommt in die Vitrine, klar. Zum Herzeigen und bewundern.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 85 Gäste und ein Mitglied online

Gastbeiträge

Der Stephansdom trauert mit uns – oder doch nicht so recht

Der Stephansdom trauert mit uns – oder doch nicht so recht

 

Wieder einmal ein Gastkommentar von unserer wunderbaren Elisabeth Kainzmeier, die sich den Prominenten- und Proletenauftrieb im Stephansdom angetan hat. Ich war nicht. Jetzt bin ich doch recht froh darüber. Der Bericht genügt mir und Euch wahrscheinlich auch.

Brief an den Herrn Bürgermeister

Meine liebe gescheite Elisabeth hat den nachfolgenden Brief an den Herrn Bürgermeister geschrieben. Er ist hervorragend (der Brief, nicht der Bürgermeister), ich fürchte aber, nützen wird er nichts, denn der Herr Bürgermeister wird das Problem gar nicht verstehen und seine "Berater" sollte er welche haben, natürlich auch nicht. Meine Freunde, die das lesen, wissen um die Problematik jedenfalls und hoffen auf die Politik und hoffen auch, daß einmal auch das Recht nicht nur der Politik sondern auch den Erfordernissen der Sicherheit folgen wird.

Danke Elisabeth!

Gastkommentar zum Waffenverbot in Wien

 

Hier ein Gastkommentar der natürlich ironisch ist. Der Autor bleibt anonym, was ich in diesem Fall verstehe. Ich danke ihm für den Text! Allerdings habe ich aus rechtlichen Gründen einiges vorsichtshalber gelöscht. Das ist mit xxxxxxxxxxxxx markiert. Was dort steht, kann man sich denken.