Aktuelles

Ich war kein Kriegsflüchtling!

In einer Zeitung, die sich erfrecht, so zu heißen wie unser Land, verkündet unsere neue mohammedanische Justizministerin, sie sei ein "Kriegsflüchtling" gewesen oder vielleicht sei sie es immer noch. Als ich Kind war, war überall Krieg und als er aus war, kamen die Russen, was auch nicht viel anders gewesen ist. Wohin also hätte ich flüchten können? Und Justizminister biin ich auch nicht geworden.

Neuester Beitrag

Die Billion der Frau Von der Leyen

 

Keiner kann sich unter einer Billion wirklich etwas vorstellen. Das ist ein Glück für die EU und das ist auch ein Glück für die Frau Von der Leyen. Billion klingt ja so wie eine Million und das ist etwas, das die EU aus dem Westentaschel zaubert. So mir nix, Dir nix. Dort eine Million, dort noch eine und schon ist einmal eine Milliarde fertig. Tausend Millionen sind das, meine Herrschaften. Tausend! Und noch einmal tausend Milliarden sind eine Billion. Das ist das, was die Unglücksfigur Von der Leyen von uns haben will.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 92 Gäste und keine Mitglieder online

Klimawandel

Hurra, es geht los: Klagen mit Kromp-Kolb!

Hurra, es geht los: Klagen mit Kromp-Kolb!

 

Das wird ein Fest. Man kann jetzt beim Verfassungsgerichtshof klagen – für die Bahn und gegen den Flugverkehr. Wie die oben erwähnte Frau Professor sagt, sei es ungerecht, daß die Bahn besteuert wird, der Flugverkehr aber nicht, wo doch die Grünen so gerne fliegen. Der Bundespräsident übrigens auch. Der hat aber wenigstens immer seinen Kuschelbären mit.

Fast fertig – mein Wald ist aufgeräumt

Fast fertig – mein Wald ist aufgeräumt

 

Es war mühsam und kostspielig – fast alle Käferbäume sind umgeschnitten und aus dem Wald geschafft. Der Holzpreis ist natürlich hin, das meiste ist nur mehr Brennholz. Ist aber so und da ich mit Holz heize, ist mir und meiner Familie wenigstens warm, wenn der Greta-Frost kommt.

Im Arsch des Präsidenten

Im Arsch des Präsidenten

 

Da sind wir jetzt daheim und Klima gibt es dort keines. Nicht einmal eine Klimakatastrophe, keinen Klimawandel und gerettet wird das Klima dort auch nicht. Aber wie man hört, hat unser aller Präsident angeschafft, man möge darauf achten, daß bei der künftigen Regierung das Klima recht schön gerettet werden möge, ganz egal, was das kostet. Und schließlich: Klimaleugnen darf man schon gar nicht. Das schreibt uns der Präsident ins Stammbuch oder sonstwohin.

Schluß mit dem Unsinn

Schluß mit dem Unsinn

 

Man hört tagtäglich nur was vom „Klimawandel“ und daß dieser auf menschliche Tätigkeit zurückzuführen sei. Man müsse unbedingt was dagegen tun. Die absonderlichsten Vorschläge und Entwürfe werden dazu verbreitet. Vor allem will der Staat mehr Kontrolle und mehr Steuern. Dann wird alles wieder gut.

Bitte ja keine Interviews!

Bitte ja keine Interviews!

 

Die Springprozessionen und die Freitagsdemos sind etwas eingeschlafen. Der Arnie ist wieder zu Hause und die Greta auch. Immerhin hat sie noch geschwind einen Ehrendoktor bekommen. Wofür weiß ich immer noch nicht, sie wahrscheinlich auch nicht, aber Doktor ist Doktor. Das muß uns eine Ehre sein.

Höchste Zeit, die Welt zu retten

Höchste Zeit, die Welt zu retten

Drum müssen wir zum Gipfel jetten!

 

Der große Arnie und die kleine Greta waren bei uns in Wien und das war wirklich schön, herzerwärmend und klimakühlend. Sie kamen beide mit dem Jet, der Arnie mit seinem privaten und die kleine Greta mit einem normalen. Ob sie schon einen Privat-Jet hat, weiß ich nicht, leisten könnte sie ihn sich zweifellos. „Fly Greta“ oder „Klima-Lines“, Namen dafür würden mir schon einfallen.

Die Energien der Frau Minister

Die Energien der Frau Minister

 

Was eine Frau Minister ist, so hat sie ja nicht nur Energie, sie hat sogar „Energien“. Das schreibt jedenfalls die „Krone“ und die hat immer recht wie wir wissen. Gemeint ist die Frau Umweltminister Elisabeth Köstinger, die wie man liest, gegen einen „Schrottreaktor“ kämpft und daher in der „Krone vorkommt, sogar zitiert wird.