Kriminalität

Gute Ratschläge für die Dämmerung

Gute Ratschläge für die Dämmerung

 

Obwohl: die Kriminalität geht ja stark zurück. Sagt die Statistik oder das, was man halt den Leuten so serviert. Dennoch: In der Dämmerung wird mehr eingebrochen. Aber kein Grund zur Sorge. Die „Krone“ fragt da einen Fachmann, einen sogenannten Präventionsspezialisten vom Landeskriminalamt Oberösterreich, was man da machen könnte.

Der Experte heißt Ewald Kronawitter und der empfiehlt, man solle die Fenster schließen, wenn man das nicht ohnehin schon gemacht hat, denn trotz Greta wird es ja in der Dämmerung auch immer kälter. Herbst ist und dämmern tut es auch. Ja, die Polizei sollte man um Hilfe bitten, mit Zeitschaltuhren sollte man auch arbeiten und auch auf die Nachbarn achten. Kennen wir alles.

Aber eins sollte man nicht tun: Sich wehren, weil das könnte gefährlich werden, schon gar nicht mit einer Waffe, das mögen die Sicherheitsexperten nämlich gar nicht. Man sollte immer das machen, was die Eindringlinge verlangen. „Wenn der Gauner möchte, daß man den Tresor öffnet, dann macht man das auch“, so Kronawitter im Original.

Aha. Was aber macht der Kronawitter? Öffnet er auch seinen Tresor, wenn es der Eindringling verlangt? Soll ich ihn vielleicht zum Kronawitter schicken? Damit der seinen Tresor aufmacht? In meinem ist nämlich so gar nichts drinnen, liegt alles beim Finanzamt.

Vielleicht sollte ich im Fall des Falles doch meinen Präventionsspezialisten fragen. Der heißt nämlich „Glock“. Und der hat eine laute Stimme.