Aktuelles

Wenn unsere Kinder Verbrechen begehen

So schreibt die "Krone" und bringt einen Bericht über jugendliche Straftäter. Liebe "Krone": es sind nicht "unsere" Kinder. Es sind nicht "meine" Kinder. Unsere Kinder sind keine Straftäter im Sinne des Zeitungsberichtes. Wir wissen alle, wer diese Straftäter sind, wir wissen alle, wer die Täter sind, die man nicht bestrafen kann, weil sie einfach zu jung sind oder sagen, daß sie zu jung sind. Wir wissen das und was die "Krone" hier bringt, ist eine ungeheuerliche Unterstellung. Haltet endlich Euer Maul!

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 92 Gäste und keine Mitglieder online

Kultur

Wieder ist einer gestorben

Wieder ist einer gestorben

 

Diesmal war es Gustav Peichl, jedem besser bekannt als „Ironimus“. Er hat die Zweite Republik mit seinen Karikaturen begleitet und er hat sie alle gezeichnet. Mit spitzer Feder, humorvoll, aber nie verletzend. Politiker – die vor allem – aber auch Künstler, Schauspieler, keinen hat er ausgelassen.

Die Verhunzung unserer Bundeshymne

Die Verhunzung unserer Bundeshymne

 

Bei einer Burschenschaft war ich nie, bin auch jetzt bei keiner und da mein Studium schon länger vorbei ist – nämlich etwa sechzig Jahre – habe ich keine Chance mehr, bei einer Burschenschaft aufgenommen zu werden. Unter uns gesagt, ich strebe das auch gar nicht an.

Abschied von einer großen Schauspielerin

Abschied von einer großen Schauspielerin

 

Nein, keine Kollegin, denn als ich mit ihr zusammen im Film gespielt habe, konnte man das von meiner Warte wohl nicht als Schauspielerei bezeichnen. Es war ein Film  über den Hitler und Tobisch hat die Eva Braun verkörpert, hieß „Der letzte Akt“ und brachte die letzten Tage Hitlers, dargestellt von Albin Skoda, in der Reichskanzlei, Oskar Werner war übrigens auch dabei. Ein wirklich gut gemachter Schwarz-Weiß-Film, recht beklemmend.

Gott ist tot

Gott ist tot

 

Nein, ich zitiere hier nicht Nietzsche. Ich meine Karel Gott, der ist leider gestorben. Er war in meinem Alter und das macht immer betroffen. Seine Musik war nicht die meine, aber er hat sie gut gemacht und gut gebracht und er hat uns viele unvergeßliche Melodien in unsere Ohren geradezu zementiert. Die Kinder haben ihn geliebt und seine Sachen auch gesungen.

Ein Buch zur rechten Zeit – eine Buchbesprechung

Ein Buch zur rechten Zeit – eine Buchbesprechung

 

„Das Projekt Überleben“ heißt das Werk und trägt den Untertitel: „Anstelle uns abzuschaffen“. Damit ist alles gesagt. Der Autor ist prominent und bekannt: Dr. Heinrich Birnleitner war vor allem im diplomatischen Dienst tätig und wenn man sagt, daß er die Welt kennt, ist schon das meiste gesagt.

Gary Larson zeichnet schon lange nicht mehr

Gary Larson zeichnet schon lange nicht mehr

 

Und das ist ungeheuer schade. Vielleicht kennen ihn die Älteren von uns noch, haben sich über seine Zeichnungen gefreut und seinen skurrilen, manchmal auch kranken Humor genossen. Im Internet könnte man nachschauen und sich an ihn noch erinnern, man sollte das tun, damit man abschätzen kann, was uns verloren gegangen ist.