Aktuelles

Ich war kein Kriegsflüchtling!

In einer Zeitung, die sich erfrecht, so zu heißen wie unser Land, verkündet unsere neue mohammedanische Justizministerin, sie sei ein "Kriegsflüchtling" gewesen oder vielleicht sei sie es immer noch. Als ich Kind war, war überall Krieg und als er aus war, kamen die Russen, was auch nicht viel anders gewesen ist. Wohin also hätte ich flüchten können? Und Justizminister biin ich auch nicht geworden.

Neuester Beitrag

Die Billion der Frau Von der Leyen

 

Keiner kann sich unter einer Billion wirklich etwas vorstellen. Das ist ein Glück für die EU und das ist auch ein Glück für die Frau Von der Leyen. Billion klingt ja so wie eine Million und das ist etwas, das die EU aus dem Westentaschel zaubert. So mir nix, Dir nix. Dort eine Million, dort noch eine und schon ist einmal eine Milliarde fertig. Tausend Millionen sind das, meine Herrschaften. Tausend! Und noch einmal tausend Milliarden sind eine Billion. Das ist das, was die Unglücksfigur Von der Leyen von uns haben will.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 66 Gäste und keine Mitglieder online

Migrantisches

Badeschluß

Badeschluß

 

Der Sommer war wirklich heiß. Sogar die Kromp-Kolb hat möglicherweise geschwitzt und den Untergang der Welt wieder einmal und täglich in der „Krone“ vorhergesagt. Angeblich der zweitheißeste Sommer aller Zeiten oder auch nicht – je nachdem wo man halt mißt. Und wie es scheint, mißt man eben dort, wo es am heißesten ist und der Kromp-Kolb taugt.

Es muß viel mehr vergewaltigt werden

Es muß viel mehr vergewaltigt werden

 

Ist es nicht ohnehin schon genug, was da täglich, stündlich vergewaltigt wird? Es scheint aber so, als wäre es noch immer viel zu wenig. Und es scheint so, als würden die Frauen und Mädchen immer noch nicht genug davon kriegen können. Gibt es wirklich und wahrhaftig eine weibliche Sucht nach Vergewaltigung? Ich kann das natürlich nicht beurteilen, aber wenn man sich aber an die die geradezu wahnsinnige Willkommenskultur erinnert, ist diese Schlußfolgerung nicht ganz verkehrt.

Ja, auf der See, da ist was los!

Ja, auf der See, da ist was los!

 

Zu Zeiten der „christlichen Seefahrt“ hat man keine Frauen aufs Schiff gelassen. Aus gutem Grund. Aber jetzt gibt es sie, sogar eine „Kapitänin“ ist uns da beschieden worden. Sie bringt Neger aus Afrika nach Europa. Den Lohn dafür hat sie wahrscheinlich schon kassiert, außerdem gibt es ja eine gut funktionierende Spendenindustrie, man braucht sich also keine Sorgen zu machen.

Treulich geführt – mit entsprechendem Krawall

Treulich geführt – mit entsprechendem Krawall

 

Türkische Hochzeiten gibt es immer wieder. Was mit der Braut ist, interessiert keinen, ob Cousine oder sonstige nahe Verwandte, ob minderjährig, ob die zweite oder die dritte, ob sie freiwillig in die Ehe geht oder doch nicht – egal. Aber geheiratet wird und gefeiert wird auch. Mit einem Autokorso, mit Straßenblockaden und wenn es eine Autobahn ist, die blockiert wird, macht es auch nichts. Die Polizei schaut brav zu und achtet darauf, daß die Geschichte nicht eskaliert, also daß es keine herumliegenden Toten gibt.