Migrantisches

Ihr Kinderlein kommet!

Ihr Kinderlein kommet!

 

Noch etwas zu früh, meine ich. Aber die Politik schreitet fort und nimmt auf so Feste wie Weihnachten – wer weiß wie lange wir das noch feiern dürfen – keine Rücksicht.

Die Kinderlein aber kommen und sie kommen nach Österreich. Das sind nämlich die Kinderlein der konvertierten und in den – nicht vor dem – Krieg Geflüchteten, denn im Nahen Osten kämpft es sich schön, weil Allah es so will und manchmal stirbt man auch dabei. Wobei wir aber wissen, daß nur die Männer in den Himmel kommen, die Frauen aber nicht. Ob das die konvertierten Damen gewußt haben, ist nicht sicher, jetzt aber wissen sie es jedenfalls.

Das mit dem Sterben scheint auch einigen unserer österreichischen jungen Damen passiert zu sein, aber Kinder sind da und das sind – wie es ein DNA-Test anscheinend schlüssig beweisen kann – abstammungsmäßig kleine Österreicher. Die Mütter sind klar, die Väter nicht, macht aber nichts. Und diese Kinderlein müssen jetzt wieder nach Österreich, weil im Nahen Osten ist es doch nicht so schön wie alle meinen, vor allem in einem Lager nicht, wo es keinen Kindergarten, keine Kindergartentanten und keine Kinderärzte gibt, vom Wiener Schnitzel gar nicht zu reden.

Daher – zurück mit den Kindern. Dafür werden sich auch die Großeltern einsetzen. Wir wissen schon, die Omas gegen rechts sind sicher auch dabei. Nur, wer die Kinder holen wird, ist noch nicht heraußen. Die Cobra geht wohl nicht, die darf als Polizei ja keineswegs. Bleibt noch das Jagdkommando vom Bundesheer, was aber daran scheitern wird, daß das Bundesheer kein Geld hat und nicht einmal Flieger, die dorthin fliegen könnten und auch wieder zurückkommen.

Und wer das Ganze zahlen wird, wissen wir auch noch nicht. Das heißt, ich weiß es schon. Immer die, die nicht wollen.