Militär

Praise the Lord and Pass the Ammunition!

Praise the Lord and Pass the Ammunition!

 

Wer die Querschüsse liest, liest wahrscheinlich auch Politically Incorrekt und wer das liest, liest möglicherweise auch die Achse des Guten. Recht so. Gescheite Leute unter sich. Es werden ja immer weniger, wenn man sich ansieht, was sich politisch derzeit abspielt. Wer hüpfenden Kindern das Kommando gibt und mithüpft, darf sich nicht wundern.

Also zurück zu der „Achse“. Dort kann man auf ein Marschlied klicken, das so heißt, wie in der Titelzeile geschrieben. Wirklich eindrucksvoll. Ein wenig inspiriert von: „The Saints Go Marching In“. Macht aber nichts. Wie dort berichtet, ist der Song nach dem Angriff auf Pearl Harbour entstanden. Klingt gut, ist gut. In der Übersetzung heißt das etwa: man solle den Herrn preisen und die Munition herüberbringen.

Auch wir preisen den Herrn oder auch nicht, denn wer weiß, ob das Preisen noch zeitgemäß ist und ob das nicht Angehörige einer anderen Religion kränken könnte, wenn man als Ungläubiger seinen eigenen Gott preist, wo doch der andere viel größer ist. Aber das wäre schon eine andere Geschichte.

Also preisen wir Gott – unseren Gott. Und bitte, die Munition sollte doch in Reichweite sein.