Aktuelles

Der Zusperrer sperrt wieder auf

Und alle freuen sich. Nicht alle, nicht die Arbeitslosen, nicht die zugrunde Gegangenen. Aber alle anderen schon.

Es gibt eine Geschichte: Man sperre seine Frau in den Keller und dann seinen Hund. Und nach jeweils einer Stunde sperre man wieder auf. Was sagt die Frau? Und wie freut sich der Hund!

Wir Österreicher sind wie der Hund. Wir freuen uns, daß der Zusperrer endlich wieder aufsperrt. Und ich bin überzeugt, die Trotteln wählen ihn auch noch dafür. Wau Wau!

Neuester Beitrag

Erst schießen – dann fragen

 

Die Sache ist recht einfach: Wenn mich jemand mit einer Waffe bedroht, dann frage ich nicht. Dann wird geschossen und zwar ohne zu fragen. Aber wir sind ja nicht im Wilden Westen, sondern in Österreich. Da geht es zivilisiert zu. Das ist allerdings manchmal gefährlich und tödlich, ist aber wohl eine andere Geschichte.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 111 Gäste und keine Mitglieder online

Politik

Auf nach Brasilien!

Auf nach Brasilien!

Die haben dort einen neuen Präsidenten. Er war beim Militär, was schon einmal recht gut ist und er hat erklärt, daß er den Brasilianern den Waffenbesitz leichter machen möchte. Hervorragend. Das wird die Kriminalität dämpfen, denn wenn man den anständigen Menschen die rechtliche Möglichkeit gibt, ganz legal Waffen zu erwerben, verbessert das die Sicherheit. Und das ist derzeit die einzige Möglichkeit Ordnung in dieses Land zu bringen.

Die überaus verblödete „Presse“, die aber hoffentlich ohnehin bald eingehen wird, hat dies natürlich kritisiert und gemeint, das werde die Gewalt „verschärfen“. Klar, weil jetzt die Kriminellen, die bisher ihre Waffen illegal erworben haben, diese jetzt legal kaufen werden und sich auch sicher dabei registrieren lassen werden. Aber so blöd kann wirklich nur ein „Presse“-Redakteur sein.

Noch was zu Brasilien berichtet die „Presse“: In Brasilien wären im Jahr 2017 63.000 Menschen getötet worden, in Österreich aber nur 54. Aha. Irgendwie erinnere ich mich aber, daß Brasilien doch einige Einwohner mehr hat als Österreich. Ob die „Presse“ das auch weiß? Scheint aber egal zu sein. Qualitätsjournalismus eben.

 

Brasilien und Europa

Während man also in Brasilien gescheiter wird, erreicht die Dummheit hier in Europa ungeahnte Rekorde. Besonders Deutschland ist derzeit ein Hort der Idiotie und die ganze EU tanzt nach der Pfeife der Frau Merkel. Man sieht das am Waffengesetz, das in Deutschland besonders streng, in England noch viel strenger und jetzt in der ganzen EU nochmals verschärft worden ist. Angeblich will man damit den Terrorismus bekämpfen, bedenkt aber nicht, daß gerade in Deutschland und in England dieser Terrorismus blüht und gedeiht, weil ja die Terroristen über das scharfe Waffengesetz lachen und sich sogar darüber freuen, weil es ja die Opfer wehrlos macht und die Terroristen überhaupt nicht beeindruckt, denn die haben ja alles illegal.

Wir Österreicher haben bei dieser letzten Verschärfung brav mitgemacht, weil wir ja immer der EU dort hineinkriechen wo garantiert kein Licht scheint. Leider auch die FPÖ, was wir ihr bis zur EU-Wahl vielleicht wieder vergessen werden, weil die ÖVP den Karas aufstellen wird und die FPÖ den Vilimsky.

Immerhin: die Tschechen waren gescheit, haben den Waffenbesitz wie die Ami in die Verfassung aufgenommen und der EU die lange Nase gezeigt. Ich hätte das den Österreichern auch vorgeschlagen, die FPÖ hat sich aber nicht getraut und bei der ÖVP erübrigt sich jeder Kommentar, die sind ja aus dem Hintern des Juncker gerade erst herausgekommen und sofort in den des Weber hineingekrochen. Da können wir also jede Hoffnung fahren lassen und was anderes auch noch.

 

Silvester in Wien

Schweizerin haut Afghanen und bricht ihm die Nase. Unglaublich. Da muß man warten, bis einer Schweizerin der Geduldsfaden reißt. Natürlich wurden beide angezeigt. Die Schweizerin auch. Man darf wirklich gespannt sein, was da herauskommen wird. Ich kann es mir denken, werde aber besser nichts sagen.

Kommentare   

+2 #10 aurum 2019-01-09 07:55
zitiere Michael Heise:
Wer es noch nicht gemerkt hat: Die Angst vor dem verhassten Volk wird immer größer. So langsam dämmert  es den Akteuren, dass mit dem Krachen des Euros (die Sparer sind schon enteignet), dann auch politische Morde nicht ausgeschlossen sind.

Das Minimieren bzw. ein gänzliches Verbot des legalen Waffenbesitzes, war + ist daher ein ganz natürlicher Vorgang. Gestern wie heute. Südamerika ist wohl kaum mit uns zu vergleichen. Südamerikanische Zustände stehen aber vor der Tür...

Südamerikanische Verhältnisse müssen nichts Schlechtes sein. Die Latinas schauen meist mehr gleich, als unsere Fleischlaberl mit Loch und Proletenstempel.
Die Korruption läuft bei uns genauso ab, nur etwas diskreter.
+6 #9 Michael Heise 2019-01-08 09:20
Wer es noch nicht gemerkt hat: Die Angst vor dem verhassten Volk wird immer größer. So langsam dämmert  es den Akteuren, dass mit dem Krachen des Euros (die Sparer sind schon enteignet), dann auch politische Morde nicht ausgeschlossen sind.

Das Minimieren bzw. ein gänzliches Verbot des legalen Waffenbesitzes, war + ist daher ein ganz natürlicher Vorgang. Gestern wie heute. Südamerika ist wohl kaum mit uns zu vergleichen. Südamerikanische Zustände stehen aber vor der Tür...
+6 #8 Georg Zakrajsek 2019-01-07 21:56
Karas - ein recht typischer ÖVPler. Was will man?
+7 #7 Martin Q. 2019-01-07 20:42
zitiere Tecumseh:
! Es wird mir immer in Erinnerung bleiben, wie er, als die EU Waffenrichtlinie auf uns zukam, vollmundig erklärt hat, für die österreichischen Waffenbesitzer wird sich fast nichts ändern!

Ist halt alles immer sehr relativ.
Ich wünsch' dem Karas auch fast nichts Schlechtes.
+7 #6 Tecumseh 2019-01-07 19:49
zitiere Gustav:
muß er uns im Laufe des EU Wahlkampfes unbedingt noch einmal ausführlich erklären.


Auf den seine Erklärungen kann man getrost verzichten! Es wird mir immer in Erinnerung bleiben, wie er, als die EU Waffenrichtlinie auf uns zukam, vollmundig erklärt hat, für die österreichischen Waffenbesitzer wird sich fast nichts ändern! Zu diesem Zeitpunkt muß er schon voll in Kenntnis des Entwurfes gewesen sein!
Mache sich jeder selbst einen Reim daraus, was man auf den seine Worte geben kann!
+7 #5 Gustav 2019-01-07 19:21
Wie der Herr Karas mit einem noch so scharfen Waffengesetz Terrorismus verhindern will, muß er uns im Laufe des EU Wahlkampfes unbedingt noch einmal ausführlich erklären. Da bin ich schon unheimlich gespannt auf seine Ausführungen, die offensichtlich fundamental neue wissenschaftliche Erkenntnisse enthalten müssen, die unser aller Weltbild radikal ändern werden.

Es wir Zeit die ganzen primitiven Idioten aus den Ämtern zu entfernen, die über Jahrzehnte durch Parteiseilschaften in Machtpositionen gekommen sind, in denen sie überhaupt nichts zu suchen haben. Dann haben wir vielleicht auch eine Mehrheit für gescheite Dinge, wie z.B. verfassungsmäßig garantierten Waffenbesitz.
+7 #4 Muster Maxmann 2019-01-07 19:15
Ad Brasilien: Ehrlich gesagt, bei so einem krassen Mißverhältnis kann die Berücksichtigung der Einwohnerzahl auch keine großen Verschiebungen mehr bewirken. Irgendwas in Richtung Faktor 1:20+ wird wohl überbleiben.

Ad gewalttätige Schweizerin: Hoffentlich kam diese sofort in Abschiebungshaft.
+5 #3 aurum 2019-01-07 17:41
Das Waffengesetz in Brasilien ist noch das kleinste Problem. Bolsonario geht auch massiv gegen die Genderideologie vor. Das läuft auch beim Nachbarn Peru. Dort ist die WBK gleichzeitig der WP.
Bolsonario will auch gegen das kriminelle Pack viel härter vorgehen, ähnlich dem Präsidenten der Phillipinen Duterte. Bolsonario will auch die normalen Gefängnisse in Arbeitslager umwandeln.
+4 #2 LA-LE 69 2019-01-07 17:27
zitiere Martin Q.:
Da muß uns eine Schweizerin zeigen wie Reflexwatschn funktionieren müssen?
Und das obwohl gerade Geschwindigkeit kein Attribut ist welches ich unseren Eidgenossen nachsagen würde!
Traurig,wie degeneriert unser Volk ist.

Wenn die Kreatur meine Frau angegriffen hätte, dann hätt sie nix gemacht.
Das ist nämlich meine Aufgabe.
Und ich hätt ihm vermutlich den Hals umgedreht.
Selbstverständlich "im Reflex".

Wie lange werden"Reflexe"in Österreich noch erlaubt sein?
+7 #1 Martin Q. 2019-01-07 15:00
Da muß uns eine Schweizerin zeigen wie Reflexwatschn funktionieren müssen?
Und das obwohl gerade Geschwindigkeit kein Attribut ist welches ich unseren Eidgenossen nachsagen würde!
Traurig,wie degeneriert unser Volk ist.

Wenn die Kreatur meine Frau angegriffen hätte, dann hätt sie nix gemacht.
Das ist nämlich meine Aufgabe.
Und ich hätt ihm vermutlich den Hals umgedreht.
Selbstverständlich "im Reflex".

Um zu kommentieren, bitte anmelden.