Politik

Was war vor dreißig Jahren?

Was war vor dreißig Jahren?

 

Klar, die Mauer ist gefallen. Freiheit für die DDR. Das gefällt heute nicht jedem. Vor allen jenen nicht, die nostalgisch dem Kommunismus nachtrauern und am liebsten hätten, daß wir heute dieses Regime – zumindest in Teilen – wieder zurückholen. Die Grünen zum Beispiel. Und sie haben Helfer in Türkis. Bald aber werden wir das hier bei uns haben. Es wird daran gearbeitet.

Was aber haben so manche vor genau dreißig Jahren gemacht?

  • Die Merkel hat sich darauf vorbereitet, den Decknamen „Erika“ abzulegen und die BRD zu einer zweiten DDR zu machen.
  • Der Gysi hat seinen Decknamen „Notar“ gar nicht abgelegt, sondern sich als Nachlaßverwalter der SED wieder in das Parlament gesetzt.
  • Die Frau Kahane hat ihren Decknamen „Viktoria“ auch nicht abgelegt, sondern als Leiterin der Amadeu-Antonio-Stiftung mit ihrer Spitzeltätigkeit lustig weitergemacht. Mit viel Geld vom Klassenfeind.
  • Einige, wie der Ramelow zum Beispiel, haben in der deutschen Politik so weitergemacht wie vorher in der DDR.
  • Und unser Bundesbasti? Der hat damals noch in die Windel geschissen. Braun übrigens. Um es mit seinen Worten zu sagen: Einfach widerlich.

Sonst war einiges. Wir lesen das täglich, was gewesen ist. Aber eins: der Deckname „Notar“ für den Oberkommunisten ärgert mich besonders. Eine Frechheit. Das vergesse ich dem Gysi nie. Noch was: Ent-Stasi-fiziert wurde nie. Und wo das ganze DDR-Geld ist, das weiß man auch nicht. Eine Schande.

P.S.: Und nicht die BRD hat die DDR übernommen. Es war umgekehrt. Man hat leider nicht aufgepaßt.