Aktuelles

Aufsperren - Zusperren

Man hat es sich ausrechnen können: Die Waffengeschäfte durften weiter offen haben. Entrüstungs-Sturm in den Medien: Die dürfen, die anderen nicht. Noch dazu Waffen! Möglicherweise kauft sich ein Terrorist ein Mordwerkzeug!

Aber dem wurde ein Riegel vorgeschoben. Offenhalten ja, aber nur die Jäger dürfen was kaufen, das sind ja die Guten, weil sie haben ein grünes Gwanderl an und sind ja immer recht brav gewesen.

Nur - die kaufen ja ohnehin nix. Ein paar Patronerln für die Treibjagd und das wars dann schon. Davon wird der Handel nicht fett und sperrt ohnehin gleich zu.

Also Zusperren - das ist das, was unsere Politik ohnehin am besten kann. Aufsperren, dann wenn die Wirtschaft ruiniert ist und es nur mehr Kolchosen geben wird. Hat ja bisher hervorragend funktioniert. Im Kommunismus. Aber das gefällt unseren Politikern und dem Volk ohnehin am besten.

Neuester Beitrag

Die letzten Tage der Menschheit

 

Wir erleben das gerade ganz ohne Weltkrieg. Der Karl Kraus hat ja, wie wir wissen, einen Krieg dazu gebraucht.

Ich glaube aber, die „Letzten Tage der Menschheit“ werden heute gar nicht mehr gelesen. Ein grausiges Buch, ein prophetisches Buch. Wir haben uns nämlich bereits von der Menschheit verabschiedet und uns den Islam dafür eingehandelt.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 66 Gäste und keine Mitglieder online

Politik

Hoch gepokert – tief gefallen

Hoch gepokert – tief gefallen

 

Unser aller Schwiegermutterliebling, der schwarz-türkise Basti kann wahrscheinlich nicht pokerspielen oder vielleicht doch – ich weiß es nicht. Aber wenn man sich schon auf ein Pokerspiel einläßt, dann sollte man nicht schwindeln dabei. Und das hat der Basti gemacht. Er hat betrogen. Manche lassen sich das gefallen, echte Spieler aber nicht und wenn die Mitspieler Profis sind und noch dazu vielleicht einer Gruppe von Leuten angehören, mit denen man besser nicht spielt und wenn man spielt, dann jedenfalls nicht betrügen sollte, dann kann es schlecht ausgehen. Man muß ja nicht gleich an Betonpatscherln denken oder an eine akute Bleivergiftung.

Man kommt nicht los davon

Man kommt nicht los davon

 

Gemeint ist die Politik und es geht ja wirklich drunter und drüber in unserer Politik, wo ein geheim aufgenommenes Video eine ganze Regierung – wirklich eine ganze Regierung – stürzen konnte, wobei aber nur ein einziger Politiker daran beteiligt gewesen ist. Den Gudenus kann man dabei nämlich beiseite lassen. Was geht uns schon an, was in Wien passiert? Das Krankenhaus Nord hat ja auch keinen gestört.

1000 EU-Verordnungen in den Kübel

1000 EU-Verordnungen in den Kübel

 

Das habe ich mir schon oft gedacht. Aber nicht nur die hier angesprochenen Verordnungen gehören in den Kübel, die ganze EU gehört in den Kübel und der Karas dazu.

Es scheint aber so zu sein, daß dem Kanzler Kurz allmählich bewußt wird, welchen Unsinn er damit angerichtet hat, indem er den Karas zum ÖVP-Spitzenkandidaten für die EU-Wahl gemacht hat. Den will nämlich keiner, er kommt bei den Wählern nicht gut an und er wird der ÖVP hoffentlich eine krachende Niederlage bescheren. Daran ändert auch die aus dem Zylinder gezauberte Edtstadler nichts, obwohl sie zumindest so fesch ist wie die Gamon, aber doch eine angenehmere Stimme hat. Dem Jeannee wird das vielleicht recht sein, aber die von ihm bislang favorisierte Gamon könnte ja beim Pudern die Goschen halten, wenn er sich diese pinke Claudia schon ausgesucht hat.

Alles Politik – derzeit gibt es nichts anderes

Alles Politik – derzeit gibt es nichts anderes

 

Außer ein Video auf Ibiza. Das aber ist abgehandelt, die FPÖ-Politiker, die man hier drangekriegt hat, sind zurückgetreten. War durchaus anständig und angemessen. Was anderes konnte man wohl auch nicht machen. Ob damit auch Schaden von der FPÖ und insbesonders von der bevorstehenden EU-Wahl abgewendet werden konnte, ist erst am 27.5. heraußen. Ich würde es bedauern, müßte das der Vilimsky büßen.

Also Neuwahlen – von Ibiza nach Österreich

Also Neuwahlen – von Ibiza nach Österreich

 

Und Rußland lassen wir aus. Das war ja ohnehin ein Fake mit der feschen, blonden Frau Makarova. Man redet es sich leicht hintennach, aber auf die Frau Makarova wäre ich nicht hereingefallen, genau so wenig, wenn sich die Dame als Kalaschnikowa bekannt gemacht hätte. Aber wenn die beteiligten Herren nicht gneissen, daß Makarov eine Pistolenmarke ist, kann man ihnen nicht helfen. Da hätte es klingeln müssen, hat aber nicht.

Von wem werden wir regiert?

 Von wem werden wir regiert?

 

Die Frage habe ich schon oft gestellt und auch schon oft selber beantwortet. Herausgekommen ist wenig Schmeichelhaftes. Auch meine Leser haben mir immer zugestimmt. Wir wissen also von wem wir regiert werden. Das sind leider nicht die Besten und auch nicht die Gescheitesten.