Aktuelles

Hurra! Wir haben gewonnen!

Gegen Nordmazedonien 3:1 aber immerhin. Ich habe zwar gar nicht gewußt, daß es so was wie Nord-Mazedonien überhaupt gibt. Mazedonien ja, aber Nord-Mazedonien? Wieder nur so eine Erfindung der EU habe ich gedacht und ich hatte wahrscheinlich recht.

Aber gut, daß es so was wie Nord-Mazedonien gibt. Da gewinnen wir wenigstens was.

Neuester Beitrag

Von Lübke bis Steinmeier – von Negern und vom vielen Geld

 

Lübke war in den Sechzigern ein deutscher Bundespräsident und man sagt ihm nach, er hätte einmal in Afrika bei einem Staatsbesuch die dort versammelten Leute mit: „meine lieben Neger!“ begrüßt. Kein Wort davon wahr. Lübke hat nichts derartiges gesagt. Er war vielleicht manchmal nicht wirklich eloquent, aber ein Dummkopf war er nicht. Auch die ihm angedichteten Hoppalas in englischer Sprache waren reine Dichtung. Trotzdem hat sich die üble Nachrede lange – bis heute – gehalten. Lübke als der deutsche Simpel und wie es scheint, haben das die Deutschen nötig gehabt und bis zur „Köterrasse“ war der Weg ja noch weit.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 64 Gäste und keine Mitglieder online

Rassismus

Ein Land, in dem Juden gerne und gut leben

Ein Land, in dem Juden gerne und gut leben

 

Das ist Deutschland nicht. Definitiv nicht mehr. Den Juden geht es hier nicht mehr gut, nämlich in Deutschland. Rabbiner werden beleidigt, als Juden kenntliche Menschen werden verprügelt. Die Behörden raten Juden, doch auf die Kippa zu verzichten, zumindest in „bereicherten“ Gegenden. Die deutsche Polizei entfernt in Privatwohnungen israelische Flaggen, es könnten sich Demonstrationsteilnehmer (islamische wohlgemerkt) provoziert fühlen. Im Chor wird gerufen: „Juden ins Gas!“ und „Jude, Jude, feiges Schwein komm heraus und kämpf allein!“ Das rufen Leute, die selber viel zu feige sind, um allein zu kämpfen und immer nur in Rudeln auftreten, wenn es gilt, Menschen die Köpfe zu zertreten oder sie abzustechen. Und inzwischen ist „Jude!“ auf deutschen  Schulhöfen ein gängiges Schimpfwort geworden.