Aktuelles

Von Nepal nach Wien

Da hat eine Frau - aus Nepal zugereist - ihre drei Kinder umgebracht. Wer ihr Mann ist, vor dem sie sich fürchtet, erfährt man nicht.

Es treten auf zahlreiche Politikerinnen, Anwältinnen und auch Psychologinnen, sogar die frisch gestraffte Frau Rossmanith ist dabei. Vermutungen, Spekulationen werden hier verbreitet, garade daß man noch keinen - heute so beliebten - "Simulationsexperten" aufgeboten hat.

Nur eine Frage wurde weder gestellt und daher auch nicht beantwortet: Warum ist diese Frau hier in Österreich? Asyl? Flucht? Oder was? Wer hat sie hergebracht?

Neuester Beitrag

Christenverfolgung – aber richtig

 

Wir Christen ja haben große Übung in der Verfolgung von Andersgläubigen. Albigenser, Protestanten, Bogumilen und was es sonst noch alles gab. Aber der Kaiser Nero soll damit angefangen haben. Der hat sich aber zunächst auf die Christen konzentriert. Waren ja keine anderen da.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 123 Gäste und ein Mitglied online

Sicherheit

Rette sich wer kann!

Rette sich wer kann!

 

Vorläufig wird aber gerettet. Aus Seenot, wir verstehen. Heiligenfiguren wie die Piratenkapitänin Rackete sind im Mittelmeer am Werk und retten, was bei „Drei“ noch immer im Schlauchboot ist. Flüchtlingsretten ist ein Spiel mit wenig Einsatz und hohem Gewinn, weil bezahlt wird in Bar, nur die Spenden kommen aufs Konto.

Irgendwann sind dann die geflüchteten Geretteten auf dem Festland und dann ist es an uns, sich zu retten. Aber vor den Geretteten gibt es keine Rettung. Die Kapitäninnen sind nämlich ja schon wieder auf Hoher See. Nachschub holen.

Kommentare   

+4 #5 Sig Sauer 2019-07-31 13:55
Ich hätte da eine Idee. Die Frau Rackete darf so viele Neger holen wir sie mag, nur darf sie jeder 3x besteigen und erst dann an Land. Bin gespannt wie oft sie "auslaufen" würde...

(Man beachte das Wortspiel!)

Aber im Ernst, der Zug bzw. das Schiff ist abgefahren. Denn solange die Gesellschaft akzeptiert, dass 8-jährige einfach so vor den Zug gestoßen werden, ist uns nicht mehr zu helfen. Dann verdienen wir nichts anderes als unter zu gehen...
+1 #4 LA-LE 69 2019-07-31 13:30
Dazu ein guter Artikel von Gerald Grosz.
https://www.youtube.com/watch?v=Tz4AUOyawmg
+4 #3 Walter Murschitsch 2019-07-31 09:34
zitiere Michael Heise:
Keine Sorge: In 30 Jahren, wenn sich die Bevölkerung Afrikas verdoppelt (!) haben wird + die Negerschwemme in Europa zu Endzeit- ähnlichen Zuständen geführt hat, werden keine "Kapitäninnen" mehr auslaufen.

Das Einzige, was dann noch auslaufen wird, ist das Blut der gemesserten + geköpften Klatscher = Applaus...!



Das werden dann hoffentlich die ersten sein die es dann erwischt! :-*
+5 #2 Michael Heise 2019-07-31 09:17
Keine Sorge: In 30 Jahren, wenn sich die Bevölkerung Afrikas verdoppelt (!) haben wird + die Negerschwemme in Europa zu Endzeit- ähnlichen Zuständen geführt hat, werden keine "Kapitäninnen" mehr auslaufen.

Das Einzige, was dann noch auslaufen wird, ist das Blut der gemesserten + geköpften Klatscher = Applaus...!
+5 #1 Gustav 2019-07-30 23:39
Wie findet man ein vielleicht nicht ganz so kleines Schlauchboot auf dem Meer? Mit Satellitenüberwachung oder militärischen Drohen kann ich mir das durchaus vorstellen, aber mit dem Fernglas?

Es saufen angeblich genug ab, wie zählt man die überhaupt? Es reg. sich wohl kaum einer, wenn er illegal einreisen möchte. Werden die Leichen angespült und hochgerechnet?

Scheint mir alles schon grundsätzlich verdächtig und merkwürdig.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.