Aktuelles

Aufsperren - Zusperren

Man hat es sich ausrechnen können: Die Waffengeschäfte durften weiter offen haben. Entrüstungs-Sturm in den Medien: Die dürfen, die anderen nicht. Noch dazu Waffen! Möglicherweise kauft sich ein Terrorist ein Mordwerkzeug!

Aber dem wurde ein Riegel vorgeschoben. Offenhalten ja, aber nur die Jäger dürfen was kaufen, das sind ja die Guten, weil sie haben ein grünes Gwanderl an und sind ja immer recht brav gewesen.

Nur - die kaufen ja ohnehin nix. Ein paar Patronerln für die Treibjagd und das wars dann schon. Davon wird der Handel nicht fett und sperrt ohnehin gleich zu.

Also Zusperren - das ist das, was unsere Politik ohnehin am besten kann. Aufsperren, dann wenn die Wirtschaft ruiniert ist und es nur mehr Kolchosen geben wird. Hat ja bisher hervorragend funktioniert. Im Kommunismus. Aber das gefällt unseren Politikern und dem Volk ohnehin am besten.

Neuester Beitrag

Akademiker wollen wir nicht

 

Klar. Denn unser Herr Bundeskanzler ist ja gar keiner. Und bei der Regierung schaut es auch traurig aus. Manche haben zwar einen Titel, Akademiker sind sie aber deshalb noch lange nicht. Denn zum Akademiker gehört ja mehr als ein bloßer Titel, der heutzutage ja sehr freiwillig und taxfrei verteilt wird, nachgeschmissen sozusagen. Kaufen kann man übrigens auch. Ein Blick in die traurige Runde der Politiker genügt.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 92 Gäste und keine Mitglieder online

Waffenrecht International

Die Macht kommt aus den Mündungen der Gewehre

Die Macht kommt aus den Mündungen der Gewehre

 

hat Mao gesagt. Er hatte recht, er hat noch immer recht und er selber hat sich immer daran gehalten. Die Basis der kommunistischen Macht waren immer die Gewehre. Das hat schon Lenin gewußt, Trotzki auch und Stalin hat das perfektioniert. Millionen Tote hat der Kommunismus erbarmungslos verschlungen. DerKommunismus hat sie erschossen, in Lagern ermordet und er hat sie zu Millionen verhungern lassen.

Es waren mehr als hundert Millionen. Das gelang mit der Macht der Gewehre.

Waffen gegen das eigene Volk. Völkermord am eigenen Volk - das unverwechselbare Markenzeichen des Kommunismus. Keine Ideologie hat je mehr Menschen umgebracht.

Wer die Völker, seine eigenen Völker, wohlgemerkt, morden möchte, muß also zu allererst dafür sorgen, daß diese Menschen keine Waffen mehr besitzen, daß man ihnen also ihre Waffen wegnehmen muß, bevor man sie umbringen kann.

Das Rezept ist unveränderbar und wurde in der Geschichte immer angewendet, bevor es in unserer Zeit von den Linken (Nazis und Kommunisten, was dasselbe ist) zur Perfektion gebracht wurde.

„Entwaffnet sie und dann bringt sie um!“. Anders geht es nicht.

Beispiele gibt es genug. Das Massaker am Wounded Knee – um ein vergleichsweise geringes zu erwähnen - wurde möglich, als die Indianer ihre Waffen abgegeben hatten, der Massenmord an den Armeniern folgte der Entwaffnung dieser Leute. Wer Werfels Roman vom Musa Dagh gelesen hat, weiß, daß die wenigen Armenier, die ihre Waffen behalten hatten, überleben konnten und gerettet wurden.

Die Bolschewiken hatten das Waffen-weg-Prinzip früh erkannt, Lenin und Trotzki hatten den Weg gezeigt, alle Gegner waren entwaffnet und Stalin konnte die Blutmühle ungehindert drehen. Und was den Juden geschehen ist, wurde hier oft genug geschildert und warum das möglich war, auch.

Und es hört nicht auf. Macht kommt aus den Mündungen der Gewehre und zwar nur dann, wenn die Opfer keine haben und entwaffnet sind.

Noch ein Beispiel: Ein Prinzip des herrschenden Islam ist es, daß nur die wahren Gläubigen Waffen haben dürfen, während die Ungläubigen niemals Waffen besitzen und schon gar nicht tragen dürfen. Sie sind entwaffnet, Dhimmis, geduldet, bis sie irgendwann umgebracht werden.

Ob die EU nun von den Kommunisten, von den Nazis oder gar vom Islam gelernt hat, ist nicht klar. Aber sie hat es gut gelernt und setzt es um.

Die EU hat drei Waffenrichtlinien erlassen. Ohne wirkliche demokratische Legitimation. Waffenrichtlinien, die nur dazu erlassen wurden, um die „braven“ Bürger zu entwaffnen, zu reglementieren. Und wir Österreicher haben diese Richtlinien brav umgesetzt und sogar noch etwas dazu erfunden, etwas was gar nicht verlangt gewesen ist.

Dafür fehlt der EU tatsächlich jede Legitimation. Die Tschechen haben das erkannt, die letzte Richtlinie nicht umgesetzt und dagegen geklagt. Sie haben gute Gründe und müßten recht bekommen, wenn es mit rechten Dingen zugeht, aber das ist bei der EU nicht so sicher.

Die EU will ihre Bürger entwaffnen. Die Gründe dafür sind vorgeschoben und lügenhaft. Kein Terrorist, kein Verbrecher hält sich an diese lachhaften Bestimmungen, welche die EU-Bürokraten ausgebrütet haben. Nur die rechtstreuen Bürger werden das tun, denn sie müssen das.

Entwaffnung ist die Vorbereitung zum Völkermord. Auf dieser Straße fährt die EU und wir, die wir Geschichte gelernt haben, wissen, wohin die Reise gehen soll. Wir sollten daher diese Reise rechtzeitig beenden.

Kommentare   

+6 #13 Resistance 2019-02-22 17:07
zitiere LA-LE 69:
OT
Pädophile halten zusammen wie Pech und Schwefel.
Es gilt die "Unschuldsvermutung",dürfte aber der Wahrheit sehr nahe kommen.
https://www.krone.at/1868997

Das Päderastennetzwerk ist riesig. Auch Youtube gehört dazu:deutsch.rt.com/gesellschaft/84674-wuetender-user-zeigt-auf-so-einfaches-spiel-haben-paedophile-auf-you-tube/
+4 #12 LA-LE 69 2019-02-22 15:30
OT
In welchen Krallen befindet sich jetzt unser"Schwiegersohn der Nation"?
Mach sich jeder seinen Reim.
https://www.krone.at/1869245
+4 #11 LA-LE 69 2019-02-22 14:47
OT
Pädophile halten zusammen wie Pech und Schwefel.
Es gilt die "Unschuldsvermutung",dürfte aber der Wahrheit sehr nahe kommen.
https://www.krone.at/1868997
+3 #10 LA-LE 69 2019-02-22 14:36
Wo sind die Gedenkstätten,Gedenktage,Gedenkjahre und das ewige "Nie Vergessen",verbunden mit der"Erbsünde",für die oben genannten Millionen,die nur wegen der Gier einiger weniger ihr Leben verloren?
Haben"Werkzeuge"kein Recht auf das"Nie Vergessen"?Oder steht dieses Privileg nur Auserwählten zu?
+3 #9 LA-LE 69 2019-02-22 13:23
Nazis,Stalinisten Maoisten,EU,Islam,usw,usw,sind oder waren doch immer nur"Werkzeuge"der "Edel-Eliten"und keine Macht der Welt wird jemals einen Kampf gegen sie gewinnen.(Außer sie zerfleischen sich in ihrer Gier selbst,was wünschenswert wäre)
+4 #8 aurum 2019-02-22 11:18
Da die Demokratie mit der Meinungsfreiheit auf das Engste verbunden ist, kann sich jeder denkfähige Bürger den Zustand unserer Demokratie denken.

G.I.Nagel hat mit seiner Aktion genau die richtigen Pappkameraden aus der Deckung gelockt.
+4 #7 aurum 2019-02-22 11:06
zitiere Resistance:
zitiere aurum:
Da wir in Österreich keine Sicherheitsprobleme haben, jagen unsere Sicherheitsbehörden böse Frösche. ;-)
Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man darüber recht herzhaft lachen. Es zeigt wieder einmal den Versuch des linken Deepstates, die Regierung herauszufordern. Sollte man es wagen, den § 283 zu ändern oder gar zu entfernen, würde dies eine linke medialpolitische Propagandamaschine befeuern. So werden halt immer abstrusere Anwürfe konstruiert, da man hofft, eine Reaktion zu provozieren. Die Inkaufnahme, damit Existenzen zu zerstören, zeigt die Bereitschaft über Leichen zu gehen.

Diese abstrusen Anwürfe werden auch von unserer Schlafmützenregierung eine Reaktion verursachen, die die linken Brüder im Geiste sicher nicht wollen.
Allen Gesetze, die die Meinungsfreiheit einschränken müssen eigentlich weg. Gerade die Froschjagd zeigt auf, wie unnütz diese Gesetze sind.
+6 #6 Resistance 2019-02-22 09:02
zitiere aurum:
Da wir in Österreich keine Sicherheitsprobleme haben, jagen unsere Sicherheitsbehörden böse Frösche. ;-)
Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man darüber recht herzhaft lachen. Es zeigt wieder einmal den Versuch des linken Deepstates, die Regierung herauszufordern. Sollte man es wagen, den § 283 zu ändern oder gar zu entfernen, würde dies eine linke medialpolitische Propagandamaschine befeuern. So werden halt immer abstrusere Anwürfe konstruiert, da man hofft, eine Reaktion zu provozieren. Die Inkaufnahme, damit Existenzen zu zerstören, zeigt die Bereitschaft über Leichen zu gehen.
+7 #5 Michael Heise 2019-02-22 08:38
Es ist aber u.a. solch' völlig orientierungsloses Vorgehen, warum die EU scheitern wird = Der Wahnsinn ist ebenso unreformierbar, wie seinerzeit die UdSSR! Dieses durch NICHTS legitimierte Politbüro, wird nämlich über kurz- oder lang kläglich scheitern, sich auch noch die Sicherheitsgesetze der Staaten einzuverleiben!!!

Und eine angestrebte "Volksentwaffnung", werden die "Völker" mit zivilen Ungehorsam beantworten: Denn was "weg" ist, brummt nicht mehr + lässt sich schlecht enteignen! So einfach ist das + noch einfacher ist es, seine Ersparnisse von den Banken zu holen. BEVOR der Showdown eskaliert!

Adieu EU, zu hoch gepokert...!
+8 #4 Resistance 2019-02-22 08:24
Die EUdSSR wird noch einige Richtlinien erlassen und wieder werden alle brav tun, was das Brüsseler Politbüro vorgibt. Der Weg zum totalitären Überwachungsstaat inkl. Meinungspolizei und ausgeprägtem Spitzelwesen ist bereits eingeschlagen. Waffen weg, Meinungsfreiheit weg, uneinsichtige Politiker weg (wenns sein muss mit eingeschlagenem Schädel) - das sind die Feuchtträume der Herrschaften. Man huldigt Stalinisten ( www.andreas-unterberger.at/2019/02/sp-grne-neos-die-stalinisten-verehrer/) und schränkt den freien Informationsfluß (philosophia-perennis.com/2019/02/21/uploadfilter-neues-eu-urheberrecht-bedroht-meinungsfreiheit-und-wettbewerb-im-internet/) und die Meinungsfreiheit (www.andreas-unterberger.at/2019/02/das-ende-der-meinungsfreiheit/) drastisch ein. Es wird enden wie immer - und täglich grüßt das Murmeltier.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.