Aktuelles

Wir sehen unschöne Bilder

An der Grenze hat es angefangen. Unschöne Bilder von hilflosen Polizisten, die von der Innenministerin und dem Doskozil dazu angehalten wurden, sich beiseite schieben zu lassen. Und jetzt haben wir halt unschöne Bilder von erstochenen, mißhandelten Frauen, beraubten Kindern und ermordeten Alten. Unschöne Bilder. Irgendwann kriegen wir sie zu sehen und wenn nicht an der Grenze, so eben zu Hause.

Neuester Beitrag

ORF gegen das HGM – ein Nachtrag

 

Darüber habe ich ja schon eine kleine Glosse geschrieben. Aber die Geschichte ist so widerlich und empörend, daß ich noch was schreiben muß. Das HGM ist dem ORF aber auch unseren sonstigen „Kulturschaffenden“ schon lange ein Dorn im Auge und ein Ärgernis. Daher muß es vernichtet werden. Mit Hilfe der Politik und es ihm ergebenen ORF.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 83 Gäste und 2 Mitglieder online

Waffenrecht International

Die Rezepte der Politik

Die Rezepte der Politik

 

In Neuseeland ist Schreckliches passiert. Was anderswo Mohammedaner anrichten, hat dort ein weißer – eventuell ein radikaler und psychisch gestörter Mann – verbrochen. Die unterschiedlichen Reaktionen von Politik und Medien zeigen aber recht deutlich, wo wir inzwischen angelangt sind. Das muß ich nicht weiter ausführen, denn wer die sich Darstellung solcher Untaten in Erinnerung ruft, weiß es genau und wer die Reinwaschung von vergossenem Blut, die allenthalben passiert ist, registriert hat, kennt sich aus.

Während wir hier bei uns in Europa und vor allem, wenn der oder die Täter stimmen, aus den Opfern Täter und aus den Tätern Opfer machen, ist das in Neuseeland ganz anders abgelaufen. Das ist inzwischen offenbar geworden.

Die völlig hilflose und überforderte Regierungschefin hat sich unter heftigem Beifall das Kopftuch der Unterwerfung aufgesetzt und den in ihr schlummernden Generalverdacht gegen Sportschützen und Jäger ausgelebt, indem sie sofort ein Waffenverbot initiiert und durchgesetzt hat.

Die Waffen waren also die Täter in Neuseeland gewesen und die Waffen müssen daher verboten werden. Die Ablenkung von den wahren Tätern funktioniert hervorragend und was immer auch der neuseeländischen Regierung einfällt, wird allenthalben bejubelt, ob rechtmäßig oder nicht ist bei der von dieser Jammer-Regierung verbreiteten Hysterie inzwischen egal. Daß den Medien die Sinnlosigkeit solcher Alibiaktionen auffällt ist eine vergebliche Hoffnung bei der Qualität der mit Schwindeln und Speichellecken beschäftigen Schreiberlinge

Es scheint gelungen zu sein: Wieder ein Stück Freiheit und Wehrhaftigkeit ist verloren gegangen. Die Rechnung zugunsten der Täter ist aufgegangen. Denn diese scheren sich nicht um Gesetze und Verbote und beim nächsten Massaker werden es sicher wieder die richtigen Täter sein.

Kommentare   

+1 #33 LA-LE 69 2019-03-27 14:35
zitiere aurum:
zitiere LA-LE 69:
OT
Die Identitären vor der Auflösung?
https://www.krone.at/1891004

Auf der Deite des Oarschfunk auch: https://orf.at/stories/3116642/

Das sollten wir uns genau merken:
HC-Man: „Wer den Rechtsstaat nicht lebt, der hat auch mit Konsequenzen zu rechnen.“

Und was ist, wenn der Rechtsstaat den Rechtsstaat nicht mehr lebt (z.B. Herbst 2015)? Wie sieht da die Konsequenz für den Unrechtsstaat aus?

"Rechtsstaat"?Ist diese Bezeichnung in Zeiten wie diesen
noch nicht verboten?Korrekt müsste es"Linksstaat mit Ziel Diktatur" heißen,was den Tatsachen eher entsprechen würde und viele noch nicht mitbekommen.
+2 #32 aurum 2019-03-27 13:35
zitiere LA-LE 69:
OT
Die Identitären vor der Auflösung?
https://www.krone.at/1891004

Auf der Deite des Oarschfunk auch: https://orf.at/stories/3116642/

Das sollten wir uns genau merken:
HC-Man: „Wer den Rechtsstaat nicht lebt, der hat auch mit Konsequenzen zu rechnen.“

Und was ist, wenn der Rechtsstaat den Rechtsstaat nicht mehr lebt (z.B. Herbst 2015)? Wie sieht da die Konsequenz für den Unrechtsstaat aus?
+2 #31 LA-LE 69 2019-03-27 13:25
OT
Die Identitären vor der Auflösung?
https://www.krone.at/1891004
+2 #30 LA-LE 69 2019-03-27 13:07
zitiere aurum:
Die Hausdurchsuchung beim Sellner geht auch wieder von der Staatsanwaltschaft Graz aus. Bei denen muß es ja zugehen, denn für die IS Terroristen haben sie keine Zeit. Die lassen sie wieder frei.

10 IS-Terroristen sind für den Staat nicht so gefährlich als jemand der der Wahrheit näher steht als der Lüge.
+3 #29 aurum 2019-03-27 09:21
zitiere Loki:
Zu den Zigeunern:
Da diese "Touristen" immer wieder kommen, hätte ....

Probleme haben nur die Phantasielosen. Im Nachbarort gab es das selbe Problem. Eine Woche vor Ostern kamen die Rotationseuropäer und vermüllten eine zentral neben der Bundesstraße gelegene Wiese. Diese gehörte der Gemeinde und der Bürgermeister wollte nichts gegen die widerrechtliche Nutzung machen. Als die rote Gemeinde wieder mal in schweren Geldnöten war, bekam sie ein Angebot eines Bauer wegen der Wiese. Das Angebot konnte der Bürgermeister nicht abschlagen.
Nun die Lösung des Problems: Kurz vor Ostern wurde die Wiese frisch gedüngt (Schmeinescheiße) und die Abfahrt von der Bundesstraße fiel dem Frontlader zum Opfer.
Als die Rotationseuropäer kamen wurde gerade die letzte Ladung Dünger aufgegracht. Danach waren sie angepisst.

Dieses Verfahren hat sich in den folgenden Jahren in weiteren Gemeinden als Standardverfahren durchgesetzt. :-)
+4 #28 Loki 2019-03-27 08:28
Zu den Zigeunern:
Da diese "Touristen" immer wieder kommen, hätte man ja vorsorglich Absperrungen hinstellen können. Vielleicht sogar mit dem, von Niederösterreich bekanntem, "Stacheldraht" (muahahahah...). Den findet man in der Steiermark auf jeder Kuhweide. Nur in Tirol nicht!!!! Siehe Urteil gegen Bauern!
Ach ja, Kommentarfunktion gibt's beim obigen Artikel keine !!!??!!
Müßen halt die Asylwerber für 1 Euro 50 Cent/Stunde nachher das Areal reinigen, wenn die Zigeuner wieder weg sind....
+3 #27 aurum 2019-03-27 08:15
Hier erkennt der gelernte Österreicher auch die Rezepte der Politik.
Zigeuner campen illegal und die Politik tut nichts: https://www.krone.at/1890086

Natürlich ein roter Bürgermeister.
+5 #26 aurum 2019-03-27 07:16
Die Hausdurchsuchung beim Sellner geht auch wieder von der Staatsanwaltschaft Graz aus. Bei denen muß es ja zugehen, denn für die IS Terroristen haben sie keine Zeit. Die lassen sie wieder frei.
+4 #25 aurum 2019-03-27 07:13
zitiere Werner Zimmermann:
@LA-LE 69

Über den Benko hätt' ich auch was..

"Der österreichische Jungkriminelle [1] und Schulabbrecher René Benko, auch von der BRD-Politik hymnisch als globalistisches Talent gefeiert, vom österreichischen Wirtschaftsmagazin Trend sogar zum “Mann des Jahres 2011″ gekürt, bekam die Karstadt-Gruppe von dem jüdischen “Philanthropen” Nicolas Berggruen für einen Euro “verkauft”."

Wie die Geschichte weitergeht, steht hier:

https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2014/08/28/karstadt-und-die-judischen-erscheinungen/

Der Benko ist auch so ein Sorosverschnitt.
+5 #24 aurum 2019-03-27 07:11
zitiere Georg Zakrajsek:
Da es ja immer recht wenige Spenden sind, bin ich wohl nicht in Gefahr. Den Spendern danke ich aber herzlich. Ich weiß, daß sich manche schwer tun damit und ich weiß das zu würdigen.
Aber wenn die FPÖ etwa mit ein paar Tausendern herüberwachsen würde, hätte ich nichts dagegen. Wird aber kaum sein.

Sie haben Ihre Schuldigkeit getan, nun dürfen Sie gehen! So schlimm darf man es nicht sehen, aber eine Spende der FPö oder ihr nahe stehernder Personen an Sie wäre ein gefundenes Fressen für Relotiuspresse.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.