Waffenrecht International

Hurra! Ein Amoklauf!

Hurra! Ein Amoklauf!

 

Kann auch eine einfache Schießerei sein, Hauptsache geschossen wird. Jubel in den Redaktionsstuben, Jubel bei den Politikern aller Farben (außer blau, aber bei denen bin jetzt auch nicht mehr so sicher), Jubel bei den Ärzten und vor allem bei den Psychologen und Soziologen und sonstigen Wissenschaftlern. Denn wenn geschossen wird, kann man alle diese Vorfälle in Zukunft ganz leicht verhindern, wenn man nämlich die Waffen verbietet. Ein Patentrezept.

Jetzt Ironie: Es ist nämlich so, daß sich diese Mörder immer legale Waffen kaufen, sich brav registrieren lassen und dann erst mit ihren Schandtaten loslegen. Und wenn das nicht so sein sollte, dann sind das meistens Menschen aus einem fremden Kulturkreis und bei denen wollen wir ja nicht wirklich so streng sein. Die wissen es ja noch nicht anders und außerdem können sie ihre Waffen aus eben diesen fremden Kulturkreisen mitbringen, wo eben nur Ungläubige keine Waffen haben dürfen, die wahren Gläubigen aber schon. Kontrolliert wird nicht.

Natürlich haben jetzt alle gehofft, daß der Trump in den USA endlich die Waffen verbieten möge. Hat er aber nicht gemacht sondern die Todesstrafe angekündigt, dieser „Knecht der Waffenlobby“. Also bleibt‘s dort beim zweiten Verfassungszusatz und die Leute können sich weiter angemessen wehren, wenn der Attentäter kommt. Bei uns halt nicht, aber bei uns ist die Verfassung nicht so wirklich wichtig.