Aktuelles

Hitlerjunge - aber freiwillig

Niemand wurde gezwungen, Hitlerjunge zu werden. Ich selber war ja zu jung  - aber wer weiß. Hitlerjunge wurde man freiwillig.

Auch das Impfen gegen Corona soll angeblich freiwillig sein. Sagt der Basti und der Anschober auch.

Wir werden ja sehen, wie das ablaufen wird. Auch zur SS konnte man anfangs nur freiwillig, zum Schluß dann eben nicht mehr. Die Entwicklung war halt so und wer weiß heute schon wie sich das entwickeln wird.

Wir haben derzeit eine lügenhafte Regierung und das, was sie uns so erzählen, ist von vorn bis hinten gelogen. Das Schicksal der "Freiwilligkeit" kann man sich also ausmalen.

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 78 Gäste und keine Mitglieder online

Allgemein

Auf zum XXX-Lutz!

Auf zum XXX-Lutz!

 

Bei dieser Werbung muß man einfach hin. Natürlich kaufe ich nix beim Lutz. Nicht einmal wegen der Oma Aber die Werbung ist immer ganz witzig und die herumtanzenden Akteure sind auch recht sympathisch. Ob der Herr Lutz sich die Spots vorher anschaut, bevor er sie freigibt, weiß ich natürlich nicht, wird aber schon so sein.

In der Wüste

In der Wüste

 

War ich auch einmal und es war sehr lehrreich und das kam so: Ein alter Freund hat mich vor vielen Jahren ersucht, ihn in die Wüste zu begleiten und hilfreich zu sein. Habe ich natürlich gerne gemacht.

Was einst im „Stürmer“ stand

Was einst im „Stürmer“ stand

 

Das wissen die meisten heute nur mehr vom Hörensagen. Ich nicht, denn ich habe das sehr wohl gewußt. Ich bin nämlich in der Zeit aufgewachsen, wo in manchen Haushalten dieses Blattel gelegen ist. Bei uns zu Hause nicht, meine Mutter hat das grauslich gefunden und auch nicht gelesen. Aber irgendwann und irgendwo hat man das doch gekriegt.

Der Schuß ins Knie

Der Schuß ins Knie

Zitat Matschitz in der „Krone“: „Mir kommt das so vor, als ob mir jemand ins Knie schießt, um mir dann einen Kredit für die Operationskosten anzubieten.“ Ja, so kann man es sehen und Mateschitz hat recht.

Als man noch Witze machen durfte

Als man noch Witze machen durfte

 

Mein Werkstattradio spielt auch alte Sachen. Ideal zur Ablenkung von schwerer Arbeit. Also ist Nostalgie angesagt. Unter anderem D.Ö.F. von den beiden wirklich genialen Tauchen und Prokopetz. Die Musik stammt aus den Sechzigern und Ganze ist eine Mischung aus Musik und Kabarett. Manches kann man heute auch noch im Radio hören, etwa das vom Taxi das „net kummt“ oder vom kosmischen Codo. Alles andere nicht mehr. Ist in der Versenkung verschwunden.

Der Waldgänger – meine Corona-Krise

Der Waldgänger – meine Corona-Krise

 

Der Titel bietet sich an. Ich bin in meinem Wald und gehe durch meinen Wald: Da ist viel zu tun und ich lache daher über die Corona-Panik unserer lächerlichen Regierung. Ich treffe dort auch kaum jemanden, außer meinen guten Freunden, die ich persönlich eingeladen habe, keinen. Jedenfalls keinen Politiker. Das ist unglaublich wohltuend.