Aktuelles

Und was ist ein Simulations"experte"?

Was hat der studiert? Gibt es ein überhaupt ein Studium dafür? Kann man da promovieren?

Im Fernsehen werden uns solche Leute immer wieder präsentiert. Sie sehen immer aus wie die letzten Trotteln, wissen auch nichts und faseln nur herum.

Was also ist ein solcher "Experte"? Ich weiß es nicht und ich habe auch noch keinen gefunden, der mir das erklären konnte. Aber vielleicht bin nur ich ein Trottel? Was ich studiert habe, weiß ich sehr wohl. Aber heute ist das wahrscheinlich obsolet. Vielleicht kann mir das aber ein solcher Experte erklären.

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 66 Gäste und keine Mitglieder online

Allgemein

In der Wüste

In der Wüste

 

War ich auch einmal und es war sehr lehrreich und das kam so: Ein alter Freund hat mich vor vielen Jahren ersucht, ihn in die Wüste zu begleiten und hilfreich zu sein. Habe ich natürlich gerne gemacht.

Es war aber gar nicht die Wüste und wo wir waren, sage ich schon gar nicht, sondern irgendwo in den Emiraten. Es ging um eine Ausstellung, die Messehallen waren ganz neu errichtet, mitten in der Wüste, mit allem erdenklichen Komfort. Was wir dort verkauft haben, sage ich auch nicht, aber wer mich kennt, kann es sich zusammenreimen.

Also es geht um die Ausstellungshallen, genauer gesagt um die sanitären Anlagen und darum, wie die dort heimischen Menschen damit umgegangen sind.

Zuerst einmal: besseres Publikum, wirklich reiche Menschen, aber keine Frauen. Auch kein „normales“ Publikum, also kein Durchschnitt, das sonst auf einer Messe zu finden ist. Elitär das Ganze eben. Die Bediensteten, alle Nicht-Araber, also bessere Sklaven meist aus den Philippinen oder Bangladesh. Die haben aber wirklich fleißig geputzt und gearbeitet, weil ein Araber arbeitet ja nichts, wie wir alle wissen. Das sind ja auch die Herren dort. Anschaffer und keine Arbeiter.

Nun zu den Sanitäranlagen, sprich Häuseln. Ganz westlich picco bello. Aber nicht lange. Denn nach etwa einer halben Stunde war alles unglaublich verschweint, alles ist geschwommen, weil die Herrn Araber die Toiletten nach islamischer Art benützen. Das heißt, sie stellen sich oben drauf, was hineinfällt ist gut, was danebengeht, geht halt daneben. Wasser wird verschwendet und bleibt am Boden.

Aber die Sklaven haben alles wieder fleißig geputzt und bald war es wieder sauber, bis die nächsten Benutzer kamen. Wir haben natürlich unsere Gewohnheiten darauf abgestimmt und sind dann dorthin gegangen, wenn alles wieder sauber war, aber eben nicht lange.

Ich weiß jetzt, woher der Ausdruck „shithole“ für diese Gegenden kommt. Nur ist nicht immer jemand da, der putzt.

Kommentare   

+1 #20 Tecumseh 2020-07-29 12:39
zitiere LA-LE 69:

Die können sich ohne fremde Hilfe nicht einmal ihre beschissenen Windeln wechseln.


Ja, sogar ein leider bereits verstorbener Freund. der der Jugend sehr zugetan war und dem außerdem die Fäkalsprache fremd war, sagte einmal:

"Sie san jo so g'scheit! Sie san jo so fürchterlich g'scheit!
Nur beim Scheiß'n muaß ma erna höf'n!"!!


Uns damit ist alles gesagt!
+1 #19 LA-LE 69 2020-07-29 12:34
Geschätzter Dr.Zakrajsek
Wer im Wüstensand das Scheissen gelernt hat wird sich auch in westlichen Häusln aufführen wie in der Wüste.
In der Wüste regelt alles die Natur,bei uns regeln es ihre Sklaven.
PS:
Welche Erfindungen,die die Welt veränderten,kamen aus diesen Kulturkreis?
+1 #18 LA-LE 69 2020-07-29 12:15
][quote name="Tecumseh"
Dann sollen die Studenten putzen. Es ist ja der Scheißdreck ihrer Götter und Lieblinge.



Was verlangst Du von der gehobenen Oberschicht?
Die können sich ohne fremde Hilfe nicht einmal ihre beschissenen Windeln wechseln.
+1 #17 LA-LE 69 2020-07-28 14:02
zitiere Loki:

Aber an oidn Germanen bringt net so schnell was um :D :-x :P

Aber unsere derzeitige Regierung,die den Hl.George als Schutzpatron hat,könnte es schaffen.
Ich wünsche Dir und allen Patrioten hier im Forum das es ihnen nicht gelingt.
+2 #16 Tecumseh 2020-07-27 16:27
zitiere Loki:
V
Nur der Darm ist leicht nervös - egal wohin ich reise, sobald es südlicher als Graz ist, krieg ich die Scheisserei.... im Norden nicht!!!


Tierkohletabletten mitnehmen! :lol:
Hatte das auch mal. Bei einer meiner Motorradtouren in Griechenland! Da war so eine Fressstraße mit optisch lauter leckeren Sachen! Bin dann 2 Tage ausgefallen! Ist nämlich verdammt gefährlich, wenn man gerade so entspannt am Motorrad sitzt! :eek:
+3 #15 Loki 2020-07-27 16:20
Kleine Ergänzung:

Meinen ersten Döner hab ich im Jahre 1979 in Berlin bei einem türkischen Imbisstand gegessen. War original Schafsfleisch!!!!!!!!! Saugut!!!!!

....hat sich scheinbar geändert....zum schlechten !!!!!!!
+3 #14 Loki 2020-07-27 16:17
Verdammt!
Ich muß mich als Döner Liebhaber outen!!!
Ich fresse das Zeug für mein Leben gerne! Aber sowohl Mutter als auch Gattin bestätigen mir einen "Saumagen". Hatte noch nie eine Lebensmittelvergiftung!!!
Nur der Darm ist leicht nervös - egal wohin ich reise, sobald es südlicher als Graz ist, krieg ich die Scheisserei.... im Norden nicht!!!
Aber immerhin setze ich mich sowohl für das kleine - als auch für das große Geschäft hin. Leidenschaftlicher Sitzpinkler - der Hygiene wegen....

Aber an oidn Germanen bringt net so schnell was um :D :-x :P
+3 #13 Tecumseh 2020-07-27 08:54
zitiere aurum:

Dann sollen die Studenten putzen. Es ist ja der Scheißdreck ihrer Götter und Lieblinge.


Wird bestätigt!
Bin der selben Ansicht!
+4 #12 aurum 2020-07-27 08:38
zitiere Rudolf Moser:
Darum lieben die Österreicher ja ihre Dönnermoslems - weils so gewürzt sind, diese Köstlichkeiten!
"Verheerendes Fazit bei Kebab-Test: Fäkalkeime in mehreren Proben" https://kurier.at/freizeit/essen-trinken/verheerendes-fazit-bei-kebab-test-in-oberoesterreich-faekalkeime-in-mehreren-proben/400847420
Die Kebapstände schießen aus dem Boden wie Pilze im Wald. An nahezu jeder Ecke findet man sie, U-Bahn-Stationen und Bahnhöfe sind überfüllt mit türkischen Fast-Food-Buden. In Wien ist es in diesen Tagen schon so weit, dass kaum noch Baugenehmigungen vom Magistrat vergeben werden, weil kein Platz mehr ist. Es ist keine Seltenheit, dass an großen Verkehrsknotenpunkten sechs oder sieben Buden stehen, berichtet "Die Presse".
Also - warum denn in die Ferne schweifen, wenn die Scheisse ist so nah?

Ob man das Muftifutter frißt, muß jeder selbst entscheiden. Ich kenne den Umgang mit Dönerspießen und möchte darüber nichts schreiben. :-x
+4 #11 aurum 2020-07-27 08:36
zitiere Tecumseh:
Erinnern wir uns doch an die Votivkirchen Einquartierung, oder soll man besser sagen -besetzung? Und wie haben danach die Häusl in der Uni Wien ausgesehen? So daß sogar das Putzpersonal streiken wollte! Mit dem Effekt, daß sie von den Studierenden als Rassisten beschimpft wurden, wie ich hörte, oder auch gelesen habe!

Dann sollen die Studenten putzen. Es ist ja der Scheißdreck ihrer Götter und Lieblinge.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.