Killercat

DER HBP BRAUCHT EINE UHR

 

Die Leute dürfen wieder ins Wirtshaus gehen, aber nur bis 23 Uhr. Das gilt für alle Normalbürger, die gleich 500 Euro zahlen müssen, wenn der Bruder den Opa wegen dessen Gehbehinderung in die Apotheke begleitet. Ist tatsächlich passiert!

 

 

 

Ein Politiker ist aber kein Normalbürger. Er darf alles. Er braucht auch keine Uhr, um zu wissen, wann er gehen muss. Deshalb ist der HBP gleich mit gutem Beispiel vorangeschritten und geschlagene 78 Minuten länger geblieben beim Speisen in der Annagasse samt seiner Frau und noch wem, der möglicherweise auch ein Politiker ist.

 

Wenn wahr ist, was ein österreichischer TV-Sender berichtet (natürlich NICHT der ORF), dann erschien die Polizei und wollte den Ausweis des HBP sehen, weil die Herren von der Polizei nicht glauben wollten, dass er es wirklich ist. Entweder, weil sie ihn so selten sehen - oder ... Naja.

 

 

Großartiges Vorbild! Sollen wir ihm eine Uhr schenken oder doch besser den Zettel, auf den der Herr Anschober die Öffnungszeiten geschrieben hat?

 

 Viele Grüße Killercat