Aktuelles

Der Militär-Imam ist weg

Und das war höchste Zeit. Endlich hat die Ministerin den Kerl hinausgeschmissen. Ein Militär-Imam hat bei unserem Heer nichts verloren und der Islam übrigens auch nicht. Weg mit dem Imam und auch weg mit dem Islam. Wer nach dem Koran leben will soll das tun, aber in den Ländern, wo der Islam herrscht und nicht hier bei uns uns schon gar nicht bei unserem Heer, das sich seinen unsterblichen Ruhm im Kampf gegen den Islam erworben hat.

Übrigens: Wir fordern eine neue Bundeshymne: Wie wäre es mit dem Prinz Eugen?

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 88 Gäste und keine Mitglieder online

Kriminalität

Das Gewaltmonopol hat abgedankt

Das Gewaltmonopol hat abgedankt

 

Das ist jetzt offensichtlich geworden. In Deutschland und auch hier bei uns. Es gibt kein Gewaltmonopol mehr, es hat abgedankt.

Verbrecher werden nicht mehr verfolgt, nicht mehr verhaftet, nicht mehr eingesperrt, nicht einmal mehr angeklagt. Anzeige auf freiem Fuß heißt das Zauberwort – die Erlaubnis zum Weitermachen, zum weiter Morden, Schlägern, Rauben und Plündern.

Natürlich muß man dafür der richtigen „Kleingruppe“ angehören, einer Gruppe, der alles erlaubt ist und aus der niemand je bestraft wird. Wer das ist, das wissen wir, das wissen alle, aber niemand macht etwas dagegen, denn wir, also die Deutschen und die Österreicher sind außerordentlich geduldig, zum Dulden erzogen und schon von Kindesbeinen her so konditioniert.

Und momentan machen die Frauen bei dem allen noch gehorsam mit. Sie haben schließlich auch damals beim Hitler begeistert mitgemacht und bis Mai 1945 war es noch der sehnlichste Wunsch der Frau, vom Führer ein Kind zu bekommen.

Aber irgendwann werden die Weiber vielleicht auch draufkommen, daß es so nicht weitergehen kann, daß man sich irgendwann einmal wehren muß, auch wenn einem die Mittel dazu derzeit vom treusorgenden Staat noch vorenthalten werden. Aber wie gesagt – irgendwann. Wann wissen wir noch nicht, wird aber passieren.

Kommentare   

+2 #14 Tecumseh 2020-07-03 15:21
zitiere LA-LE 69:

Die Einschränkungen der Meinungsfreiheit werden gerade wieder auf den neuesten Stand gebracht.
https://www.krone.at/2184528


Na bravo! Wieder ein Schritt weiter in die "richtige" Richtung!
+2 #13 LA-LE 69 2020-07-03 15:10
zitiere Gustav:
[quote name="Tecumseh"](..) nur in einer Richtung!!!


Natürlich sind Österreicher grundsätzlich die Täter, ist doch der ganze Sinn hinter solchen Vereinen. Nur so kann man Munition für weitere Einschränkungen der Meinungsfreiheit liefern.

Die Einschränkungen der Meinungsfreiheit werden gerade wieder auf den neuesten Stand gebracht.
https://www.krone.at/2184528
+3 #12 Gustav 2020-07-03 14:45
zitiere Tecumseh:
(..) nur in einer Richtung!!!


Natürlich sind Österreicher grundsätzlich die Täter, ist doch der ganze Sinn hinter solchen Vereinen. Nur so kann man Munition für weitere Einschränkungen der Meinungsfreiheit liefern.

Ein kleiner Verein könnte auch unmöglich die endlos lange Liste von Rassismus gegen Österreicher dokumentieren. Geht doch schon am Spielplatz, im Kindergarten, in der Schule los und endet meist irgendwo auf der Straße bei einem Raub oder sonstiger Gewalt, weil jemand zu österreichisch aussieht.
+3 #11 Tecumseh 2020-07-03 14:25
#10 Gustav
Man geht den Weg der kleineren Probleme!
Mich wundert's eigentlich nicht!
Nur konnte ich mir gestern im FS anhören, daß rassistische Übergriffe auf unsere Neu-Fachkräfte in letzter Zeit stark zugenommen haben! Irgend ein für mich dubioser Verein (weiß nicht welcher, habe ich nicht so genau aufgepaßt) beobachtet das und führt Statistiken darüber! Interessanter Weise beobachtet der und führt Statistiken anscheinend nur in einer Richtung!!!
+3 #10 Gustav 2020-07-03 14:04
Die Polizei betreibt offenbar schon seit einiger Zeit "Racial Profiling" bei Verkehrskontrollen.

Meine Mutter wurde vor einiger Zeit aufgehalten, sie war "zu schnell" unterwegs, also schneller als erlaubt. Direkt vor ihr war allerdings ein weiteres Fahrzeug und ist vor ihr logischerweise min. die selbe Geschwindigkeit gefahren.

Rauschen also beide Fahrzeuge ins Planquadrat. Beide rausgewunken, aber des Fahrzeug vor ihr wird einfach wieder weiter geschickt. Nach dem obligatorischen: "Sie wissen eh, warum ma sie aufhalten?", fragt meine Mutter den Sheriff, warum nur sie gestraft wird und das Auto vor ihr einfach weiter fahren durfte. Die nüchterne, wenn auch ehrliche Antwort war: "Ihna versteh i wenigstens!".

Also sind die Rassismusvorwürfte an die Polizei möglicherweise vielleicht doch nicht so unbegründet, wie viele behaupten. Österreicher werden diskriminiert!
+3 #9 Tecumseh 2020-07-03 13:57
[quote name="LA-LE 69"
OT
Geschätzter Tecumseh
Kannst Du Dir vorstellen,mit diesen alter nicht von diesen Baum zu kommen?Wie soll uns der einmal verteidigen?
https://www.krone.at/2184337

Vermutlich die Erziehung einer "Alleinerziehenden Mutter", oder einer, wo der Vater keine Stimme haben darf. Da werden die Buben eben zu Weicheiern erzogen! Den Rest machen die heutige Politik und die Schulen!
+2 #8 LA-LE 69 2020-07-03 13:36
zitiere Tecumseh:
Zitat:
"Aber irgendwann werden die Weiber vielleicht auch draufkommen, …"!


"Die Botschaft hört ich wohl, allein mir fehlt der Glaube...!"
OT
Geschätzter Tecumseh
Kannst Du Dir vorstellen,mit diesen alter nicht von diesen Baum zu kommen?
Wie soll uns der einmal verteidigen?
https://www.krone.at/2184337
+1 #7 LA-LE 69 2020-07-03 13:22
zitiere Gerald Lacher:
zitiere LA-LE 69:
[quote name="Gerald Lacher"][quote name="Rabenvieh"]Bis vor Kurzem hätte ich nie geglaubt, einmal zur Überzeugung kommen zu müssen, daß die Zuerkennung des Wahlrechtes für Frauen ein riesiger Fehler gewesen ist.
Die Steinzeitmoslems sind hier offenbar doch klüger als wir!


Wo liegt der Unterschied? Die Stimme abgeben für irgend eine Partei, oder Person und wenn das Ergebnis nicht passt, wird es passend gemacht, oder erst gar nicht hingehen? Bei Zweiteren, habe ich wenigstens meine Stimme noch. Im Übrigen haben Sklaven ohnehin nichts zu melden.

So gesehen muß ich ihnen Recht geben.
Ein sicheres Zeichen das bald die Wahlpflicht kommt,aber nur mehr eine Partei gewählt werden kann.
Nazis,DDR,Nordkorea,China,alle Diktaturen der Welt liefern uns die Beweise.
+1 #6 LA-LE 69 2020-07-03 13:10
zitiere Tecumseh:
Zitat:
"Aber irgendwann werden die Weiber vielleicht auch draufkommen, …"!


"Die Botschaft hört ich wohl, allein mir fehlt der Glaube...!"
Geschätzter Tecumseh
Ist es möglich das die Frauen damals noch mehr Hirn in der Birn hatten als heute?
Wenn die Frauen von damals sehen könnten welche Frauen heute Wahlberechtigt sind,würden sie alles rückgängig machen.
PS:
Es hat sich aber seit damals auch bei der männlichen Wählerschicht einiges geändert.
Die Abschaffung des Haus und Menschenverstandes machte es möglich,und den Idioten(weibl.männl)wurden Tür und Tor geöffnet.
Heute regieren uns Demente Schulabbrecher,die noch"nie"gearbeitet haben und Turnpatschen Demonstranten.
Wie das enden wird?
Alle,die sich ihren Hausverstand bewahrt haben wissen es.
+2 #5 Gerald Lacher 2020-07-03 13:08
zitiere LA-LE 69:
zitiere Gerald Lacher:
zitiere Rabenvieh:
Bis vor Kurzem hätte ich nie geglaubt, einmal zur Überzeugung kommen zu müssen, daß die Zuerkennung des Wahlrechtes für Frauen ein riesiger Fehler gewesen ist.
Die Steinzeitmoslems sind hier offenbar doch klüger als wir!


Da kann ich Ihnen zustimmen. Nur, kann man wirklich etwas ändern, wenn man zu Wahlen geht und wie Hr. Dr. richtig geschrieben hat, seine Stimme abgibt?
Ich gebe sie nicht mehr ab, es genügt!

Sie haben Recht.Aber in Zeiten der Manipulation gibt dann ein "anderer" ihre Stimme für sie ab.Es ist traurig aber entspricht der Wahrheit.


Wo liegt der Unterschied? Die Stimme abgeben für irgend eine Partei, oder Person und wenn das Ergebnis nicht passt, wird es passend gemacht, oder erst gar nicht hingehen? Bei Zweiteren, habe ich wenigstens meine Stimme noch. Im Übrigen haben Sklaven ohnehin nichts zu melden.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.