Kriminalität

Robin Hood in deutschen Landen

Robin Hood in deutschen Landen

 

Die Geschichte ist unglaublich, aber tatsächlich so passiert. Geht aber wahrscheinlich nur in Deutschland. Muß man nicht wirklich kommentieren, nur erzählen.

Also: Ein Bogenschütze(!) hat vier Polizisten entwaffnet und ist mit deren Waffen (insgesamt vier Pistolen) im Wald verschwunden. Nachdem die tapferen Polizisten ihre Unterhosen gesäubert hatten, wurde eine intensive Fahndung eingeleitet. Fieberhaft natürlich. Sogar ein Hubschrauber, einer der wenigen, die noch fliegen, wurde aufgeboten.

Eines muß ich sagen: Mit Pistolen kenne ich mich recht gut aus, mit Polizeipistolen sowieso. Aber ich bin auch Bogenschütze, ein gar nicht so schlechter übrigens. Immerhin habe ich dort, wo es erlaubt ist, sehr viele Tiere mit dem Bogen erlegt. Vor allem in Afrika. Daher weiß ich sehr wohl, was man mit einem Bogen anstellen kann und wovor man sich da zu fürchten hat.

Vier bewaffnete Polizisten mit Pfeil und Bogen zu entwaffnen geht jedenfalls nicht, außer diese Polizisten wären vollkommene Idioten und noch dazu schlecht ausgebildet. Es könnte natürlich auch sein, daß es einfach deutsche Polizisten respektive Polizistinnen gewesen wären. Die machen sich nämlich schon ins Höschen, wenn ein „Schutzsuchender“ nur: „Hu!“ macht.

Gefunden hat man den ruchlosen Verbrecher bisher nicht, er ist ja auch in den Wald geflüchtet, wo ein deutscher Polizist nur ungern hineingeht, denn im Wald, da sind ja die Räuber, wie noch alle aus dem Kindergarten wissen.

Der Bericht ist auch gleich aus den Medien verschwunden. Die Pistolen übrigens auch. Aber vielleicht sollte man im NWR (Nationales Waffenregister) suchen. Da wird sich so manches finden.