Aktuelles

Von Nepal nach Wien

Da hat eine Frau - aus Nepal zugereist - ihre drei Kinder umgebracht. Wer ihr Mann ist, vor dem sie sich fürchtet, erfährt man nicht.

Es treten auf zahlreiche Politikerinnen, Anwältinnen und auch Psychologinnen, sogar die frisch gestraffte Frau Rossmanith ist dabei. Vermutungen, Spekulationen werden hier verbreitet, garade daß man noch keinen - heute so beliebten - "Simulationsexperten" aufgeboten hat.

Nur eine Frage wurde weder gestellt und daher auch nicht beantwortet: Warum ist diese Frau hier in Österreich? Asyl? Flucht? Oder was? Wer hat sie hergebracht?

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 199 Gäste und ein Mitglied online

Migrantisches

Ich bin ein Nachbar

Ich bin ein Nachbar

 

Dabei habe ich das gar nicht gewußt, daß ich einer bin. Gerade nämlich habe ich erfahren, daß ich zu Idlib (liegt in der Türkei oder in Syrien, so genau weiß man das nicht) ein Nachbar bin und daher gefälligst spenden soll. „Nachbar in Not“ heißt die Aktion und Geld wollen die haben, ist ja klar.

Was aber ist ein Nachbar? Einem Nachbarn helfe ich gerne. Und wenn mir was passiert, wird mir mein Nachbar sicher auch helfen. Das nennt man Nachbarschaft.

Natürlich habe ich Nachbarn. Wenn denen was zustoßen sollte, werde ich ihnen beistehen und spenden würde ich wahrscheinlich auch. Aber in Idlib habe ich keine Nachbarn. Wer dort zu Hause ist, den kenne ich nicht und der Mensch aus Idlib ist daher auch kein Nachbar.

Dieser Spendenaufruf ist also eine bodenlose Frechheit. Denn die Leute aus Idlib denken natürlich auch nicht daran, mir zu helfen, wenn ich Hilfe brauchen sollte. Meine Hilfe, mein Geld würden sie nehmen, dankbar werden sie aber nicht sein. Ich bin ja noch dazu ein Ungläubiger, den man zwar ausplündern darf aber dankbar muß man ihm nicht sein.

Daher – meine lieben Spendensammler: Von mir kriegt ihr nichts. Ich bin nämlich kein Nachbar.

Kommentare   

#11 LA-LE 69 2020-03-15 14:05
zitiere aurum:
[quote name="LA-LE 69"][quote name="Martin Q."]Is der letzte Syrer tot, is auch kein "Nachbar" mehr in Not.

Man muß nicht jedes Werkzeug importieren.

Haben linke,die außer Demonstrieren und Fordern,wenig gelernt haben,überhaupt eine Ahnung wie "Werkzeuge" benutzt werden,und wer deren"Erfinder"sind?Sie begreifen nicht einmal,das sie im Netz der "Werkzeughändler"selber eine tragende Rolle spielen,und sind sogar noch Stolz darauf.
+1 #10 aurum 2020-03-15 09:25
zitiere Martin Q.:
Is der letzte Syrer tot, is auch kein "Nachbar" mehr in Not.

Von mir könnens alles haben - von der Flasch'n bis zum Oaschtritt. Aber Geld sehen die von mir kein's! (Das holen die sich durch die von mir bezahlten Steuern eh schon zur Genüge)

Wenn ich das so betrachte, dann bin ich sehr spendenfreudig. :lol:
+1 #9 aurum 2020-03-15 09:23
zitiere LA-LE 69:
zitiere Martin Q.:
Is der letzte Syrer tot, is auch kein "Nachbar" mehr in Not.

Von mir könnens alles haben - von der Flasch'n bis zum Oaschtritt. Aber Geld sehen die von mir kein's! (Das holen die sich durch die von mir bezahlten Steuern eh schon zur Genüge)

Mir tut keiner von diesen Figuren leid,aber wir dürfen nicht vergessen,das sie nur "Werkzeuge" im Kampf gegen Europa sind.

Man muß nicht jedes Werkzeug importieren.
+1 #8 aurum 2020-03-14 17:41
zitiere LA-LE 69:
Helfen die"Nachbarn"nicht schon genug?
Vor dem Lesen bitte Beruhigungstropfen einnehmen.
Wir werden ausgeplündert und sollen dafür noch spenden.
Unsere größten Feinde sind nicht die Sozialschmarotzer,es sind unsere Politiker.

https://www.youtube.com/watch?v=75_1QYS8N4A

Beide sind unsere Feinde.
+1 #7 aurum 2020-03-14 17:40
zitiere Rabenvieh:
Warum werden nicht solche Geräte an den neuralgischen Grenzpunkten eingesetzt, um uns vor allzu zudringlichen "Nachbarn" zu schützen? Die hätten schon 2015 eingesetzt
werden sollen.
https://www.bitchute.com/video/Iu17gJVQKQzA/
Auch für die linken Randalierer gut zu gebrauchen

Da diese Waffe nicht zum Grenzschutz oder zur Kontrolle von Randalierern eingesetzt wird, gehe ich davon aus, daß die Zustände auch so gewünscht sind.
+2 #6 LA-LE 69 2020-03-13 14:15
zitiere Martin Q.:
Is der letzte Syrer tot, is auch kein "Nachbar" mehr in Not.

Von mir könnens alles haben - von der Flasch'n bis zum Oaschtritt. Aber Geld sehen die von mir kein's! (Das holen die sich durch die von mir bezahlten Steuern eh schon zur Genüge)

Mir tut keiner von diesen Figuren leid,aber wir dürfen nicht vergessen,das sie nur "Werkzeuge" im Kampf gegen Europa sind.
+2 #5 LA-LE 69 2020-03-13 14:06
zitiere Rabenvieh:
Warum werden nicht solche Geräte an den neuralgischen Grenzpunkten eingesetzt, um uns vor allzu zudringlichen "Nachbarn" zu schützen? Die hätten schon 2015 eingesetzt
werden sollen.
https://www.bitchute.com/video/Iu17gJVQKQzA/
Auch für die linken Randalierer gut zu gebrauchen

Sein Land und damit seine Heimat schützen,ist ja in Zeiten wie diesen, voll Nazi,und wird darum von unseren Politmarionetten auch nicht unterstützt.
Die größten Verbrechen im 21 Jahrhundert?
Zur Wahrheit stehen und seine Heimat lieben.
+1 #4 LA-LE 69 2020-03-13 13:15
Helfen die"Nachbarn"nicht schon genug?
Vor dem Lesen bitte Beruhigungstropfen einnehmen.
Wir werden ausgeplündert und sollen dafür noch spenden.
Unsere größten Feinde sind nicht die Sozialschmarotzer,es sind unsere Politiker.

https://www.youtube.com/watch?v=75_1QYS8N4A
+4 #3 Michael Heise 2020-03-13 08:58
Spenden für Existenzen, die in der MEHRZAHL auf uns spucken, ausplündern + uns lieber konvertiert- oder tot sehen wollen usw. = Wir haben in diesen Regionen KEINE Freunde + lassen uns von diesem längst abgeschriebenen Teil des Planeten auch noch mit runter ziehen!

Bismarck sagte: Einen Soldaten auf den Balkan zu schicken, ist ein Verbrechen. Wir sagen: Soldaten in diese Regionen zu schicken, ist ein feuchter Traum! Was nützt es, dort jedes Gefecht zu gewinnen + den Krieg, der nicht unserer ist, zu verlieren???
+5 #2 Rabenvieh 2020-03-13 08:54
Warum werden nicht solche Geräte an den neuralgischen Grenzpunkten eingesetzt, um uns vor allzu zudringlichen "Nachbarn" zu schützen? Die hätten schon 2015 eingesetzt
werden sollen.
https://www.bitchute.com/video/Iu17gJVQKQzA/
Auch für die linken Randalierer gut zu gebrauchen

Um zu kommentieren, bitte anmelden.