Aktuelles

Wieviele Kinder sind beim Brandauer?

Gar keine, zumindest keine aus Moria. Wenn man den Klaus Maria im Zentrum gehört hat - Kompliment, Herr Burgschauspieler! - konnte man meinen, daß er zumindest ein paar tausend der armen kulleräugigen Hascherln aufgenommen hätte.

Einen Dreck. Er hat natürlich keinen einzigen beherbergt. Auch die anderen nicht, die Maurer etwa. Die hat uns nur den Stinkefinger gezeigt. Heißt: Wir sollen uns den in den Arsch schieben.

Mildtätigkeit findet woanders statt. Nicht bei den Prominenten und bei den Politikern. So schaut es  aus.

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 98 Gäste und keine Mitglieder online

Migrantisches

Die Zigeuner sind da!

Die Zigeuner sind da!

 

Ich sage nicht Sinti oder Roma. So blöd bin ich nicht. Als ich noch aktiv gewesen bin, hatte ich doch einige Zigeuner als Klienten. Die haben sich immer selbst als „Zigeuner“ bezeichnet und waren auch stolz darauf, welche zu sein. Sinti oder Roma zu sagen wäre auf Unverständnis gestoßen oder hätte manche beleidigt, das heißt, die Sinti wollten wirklich nicht als Roma bezeichnet werden und umgekehrt schon gar nicht.

Also waren „meine“ Zigeuner mit mir immer sehr zufrieden und haben sogar meine Rechnungen pünktlich bezahlt, wobei eine ältere Dame ihr Geld immer am Oberschenkel unter dem Rock im Taschel hatte. War doch recht interessant, ihr beim Zahlen zuzusehen. Sie besaß übrigens drei Häuser in Wien, war aber Analphabetin, daher die notarielle Intervention bei der Unterschrift.

Inzwischen habe ich Bilder aus Tulln gesehen. Ein riesiges Zigeunerlager. Wohnwagen, Zelte und manchmal bemerkenswerte Zugfahrzeuge, sogar ein Porsche war dabei. Die meisten waren – nach der Autonummer – französische Zigeuner. Ein lustiges Treiben insgesamt. Grillen, Festzelte, Musik, Tanz, ein riesiges Volksfest zum Teil. Corona fürchten die alle nicht. Zigeuner sind Corona-Immun wie es scheint.

Wie es allerdings nach der Abreise des fahrenden Volkes auf den verlassenen Plätzen dann ausgesehen hat, will ich gar nicht wissen. Wird schon wer wegräumen. Das Wegräumen und das Mülltrennen ist nicht wirklich Sache der Zigeuner. Ob Sinti oder Roma ist gleich. Dafür haben wir ja andere. Wer das ist, wissen wir.

P.S.: Die Platzmiete war hoffentlich in Ordnung. Das Putzen nachher wird schon drin gewesen sein.

Kommentare   

+3 #18 Loki 2020-08-10 19:27
Immerhin, erstaunlich offene Berichterstattung von Seiten der "Krone". Hätte ich dem Benko Käseblatt gar - NICHT MEHR !!! - zugetraut.

"Das sie in Rudeln auftreten" - hat dieser Satz nicht mal zu einer Verurteilung wegen Verhetzung gereicht????
Das wäre dieser tapferen Frau auch schon egal, glaube ich!

Übrigens - rachsüchtig können auch Menschen germanischen Ursprungs sein... auf das, daß alle stillhalten, würde ich mich nicht verlassen, wenn ich ein Migrationshintergrundtäter wäre.... 8)
+4 #17 Walter Murschitsch 2020-08-10 16:51
zitiere LA-LE 69:
zitiere aurum:
[quote name="Tecumseh"]OT, aber interessant!
Lebenslang wäre das Mindeste.

Aber in seiner Heimat,und nicht auf unsere Kosten.



Drecksbagage, aber noch ärger sind die dafür verantwortlichen Stadtpolitiker!

Wer das ist brauche ich wohl nicht extra erwähnen!
+3 #16 LA-LE 69 2020-08-10 13:43
OT
Stenzel hin und Stenzel her.Aber einige FPÖ-Politiker,die sich winden wie Regenwürmer, könnten sich von ihr einiges abschauen.
https://www.frei3.de/article/e921b853-fcc1-4b1c-af4e-f1cadb0adb4a
+4 #15 LA-LE 69 2020-08-10 13:17
zitiere aurum:
[quote name="Tecumseh"]OT, aber interessant!
Lebenslang wäre das Mindeste.

Aber in seiner Heimat,und nicht auf unsere Kosten.
+4 #14 Tecumseh 2020-08-10 13:16
zitiere aurum:

das Wahlverhalten der Familie des Opfers wäre noch interessant.


Keinesfalls links!
Es sind Freunde von Bekannten von mir!
+4 #13 aurum 2020-08-10 13:06
zitiere Tecumseh:
OT, aber interessant!
Passiert im sicheren Wien und im genauso sicheren Favoriten!
Ein Beispiel für österreichische Rechtsprechung?
https://www.krone.at/2206129

das Wahlverhalten der Familie des Opfers wäre noch interessant.
Der Vorfall ist natürlich ein Paradebeispiel für unsere Justiz. Lebenslang wäre das Mindeste.
+5 #12 Tecumseh 2020-08-10 08:45
OT, aber interessant!
Passiert im sicheren Wien und im genauso sicheren Favoriten!
Ein Beispiel für österreichische Rechtsprechung?
https://www.krone.at/2206129
+4 #11 aurum 2020-08-10 08:31
zitiere LA-LE 69:
zitiere Martin Q.:
Apropos Zigeuner und Müll:

Wie lange braucht eine Zigeunerin durchschnittlich um den Müll 'rauszubringen?


9 Monate.

Wie lange werden wir noch brauchen um den Sondermüll zu entsorgen?

Bei korrekter Vorgehensweise geht das sehr schnell. :-*
+4 #10 Tecumseh 2020-08-10 08:28
zitiere aurum:
...Dieses Jahr war aber ein Bauer aus der Nachbarschaft schneller und konnte noch rechtzeitig den Biodünger ausbringen. ,,,


Guuuuuuut!!!!!!!!!!!!!
+4 #9 aurum 2020-08-10 08:19
Das Problem hatte die Nachbargemeinde auch. Dieses Jahr war aber ein Bauer aus der Nachbarschaft schneller und konnte noch rechtzeitig den Biodünger ausbringen. Die blöden Fressen der Zigeuner waren bilderbuchreif.
Von den Einwohnern war eignetlich keiner gegen diese Aktion, bis auf die ünblichen Gutmenschen.

@ #1 Martin Q.,
Herrlich!

Um zu kommentieren, bitte anmelden.