Aktuelles

Von Nepal nach Wien

Da hat eine Frau - aus Nepal zugereist - ihre drei Kinder umgebracht. Wer ihr Mann ist, vor dem sie sich fürchtet, erfährt man nicht.

Es treten auf zahlreiche Politikerinnen, Anwältinnen und auch Psychologinnen, sogar die frisch gestraffte Frau Rossmanith ist dabei. Vermutungen, Spekulationen werden hier verbreitet, garade daß man noch keinen - heute so beliebten - "Simulationsexperten" aufgeboten hat.

Nur eine Frage wurde weder gestellt und daher auch nicht beantwortet: Warum ist diese Frau hier in Österreich? Asyl? Flucht? Oder was? Wer hat sie hergebracht?

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 168 Gäste und keine Mitglieder online

Pädagogik

Erinnerungen an die „Graphische“

Erinnerungen an die „Graphische“

 

Die waren wirklich schön. 35 Jahre habe ich dort unterrichtet, habe es sehr gerne gemacht. Ich denke, daß auch meine Schüler alle gemerkt haben werden, daß ich große Freude an meinem Unterricht hatte. Die Thematik war ja nicht ganz einfach: Urheberrecht und Verlagskunde, aber ich nehme an, daß ich meine Aufgabe ganz zufriedenstellend erfüllen konnte. Natürlich habe ich auch immer was von Waffen erzählt. So zur Auflockerung. Und manchmal waren wir auch schießen.

Viele Schüler treffe ich heute immer noch, sie sind wirkliche Freunde geworden und ich genieße ihre Gesellschaft, wenn wir von alten Zeiten sprechen können. Einer hat in Deutschland in der Branche eine schöne Karriere gemacht, hat eine gescheite, fesche und liebenswerte Frau und zwei ganz wohlgeratene Kinder.

Ein anderer hat ganz was anderes gemacht und war auch dort außerordentlich erfolgreich. Er verkauft nämlich Waffen, etwas, wofür ich vielleicht in der Schule sein Interesse geweckt habe.

Auch bei meinen Lesern ist er sicher sehr bekannt. Seine Firma Austria Arms hat einen hervorragenden Ruf und man sollte seine Homepage besuchen, die er zusammen mit seinen Söhnen betreibt, die man auch auf dieser Homepage sehen kann.

www.austriaarms.com

Man sollte sich das anschauen. Nicht nur sein Geschäft ist bemerkenswert, auch die Sachen, die er präsentiert oder besser von seinen eloquenten und sympathischen Söhnen präsentieren läßt, verführen dazu, viel Zeit beim Betrachten der Homepage zu verbringen.

Jedenfalls danke ich meinem alten Freund Markus Fritsch und seiner Familie für diese Gelegenheit und die schöne Präsentation.

Bitte ansehen und genießen!!!

Um zu kommentieren, bitte anmelden.