Aktuelles

Hurra! Wir haben gewonnen!

Gegen Nordmazedonien 3:1 aber immerhin. Ich habe zwar gar nicht gewußt, daß es so was wie Nord-Mazedonien überhaupt gibt. Mazedonien ja, aber Nord-Mazedonien? Wieder nur so eine Erfindung der EU habe ich gedacht und ich hatte wahrscheinlich recht.

Aber gut, daß es so was wie Nord-Mazedonien gibt. Da gewinnen wir wenigstens was.

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 63 Gäste und keine Mitglieder online

Politik

Ursula Plassnik und die Tschetschenen

Ursula Plassnik und die Tschetschenen

 

Frau Plassnik war einmal eine große Außenministerin in Österreich. Groß von Statur, sonst eher nicht. Beim Unterberger gibt es einen Gastbeitrag über die Tschetschenen, der mir diese Dame wieder in Erinnerung gebracht hat. Man lese das nach, dann erspare ich mir einiges.

Aber mir ist die Plassnik einmal untergekommen und das werde ich nie vergessen. Das war an einem Nationalfeiertag, lange her und meine Kinder waren noch ganz klein. Natürlich haben wir an diesem Tag das Bundesheer besucht (das gab es ja damals noch) und es sind Fähnchen ausgeteilt worden, die meine Kinder abgesammelt haben und sie den herumströmenden Leuten um einen Euro angeboten haben. Natürlich waren diese Fahnen (aus Papier gefertigt) gratis zu haben, aber die Kinder haben sich halt einen Jux gemacht und manche der Menschen haben gelacht und ihnen ein wenig Geld gegeben. Ein Spaß, nicht mehr.

Beim Rathaus ist uns dann die Frau Plassnik entgegengekommen. Die Kinder kannten sie natürlich nicht – woher auch – sie war aber recht unübersehbar. Daher sind die Buben also auf sie zu und haben ihr auch diese Fähnchen angeboten, ich habe das in einiger Entfernung recht interessiert beobachtet. Ich habe angenommen, daß die Frau Außenminister den Spaß verstehen wird und ihnen diese Fahnen „abkaufen“ wird, schon um den Kindern eine Freude zu machen. Als Politiker sollte man so was ausnützen – habe ich gedacht.

Aber nichts da. Die Frau Minister ist vorbei stolziert und daher die beiden keines Blickes gewürdigt. So eine Art Obertanenblick für die Untertanen. Was ich zu den etwas enttäuschten Kindern gesagt habe, weiß ich nicht mehr, hat aber sicher gepaßt.

Man lese also den Gastbeitrag beim Unterberger. Ist von Herbert Schiller und wie es scheint, hat der ein gutes Gedächtnis – gerade so wie ich.

Ich meine aber, daß man die Frau Plassnik vergessen kann und viele andere auch.

Kommentare   

#16 LA-LE 69 2020-11-03 21:41
zitiere aurum:
Die Frau Plassnik kommt doch aus dem selben Stall wie Schüssel und die anderen schwarzen Kosmopoliten.
Österreich und die Österreicher sind denen vollkommen wurscht.

Da sind die Türkisen aus einen ganz anderen Holz geschnitzt.Bei denen steht das Wohl der Bürger vor Eigennutz,und die"Gesetze des ECFR" sind ihnen Heilig.
Ein dreifaches Sieg-Heil an diese Glücksbringer.
+2 #15 aurum 2020-11-03 18:45
Enttäuschend! Auch Kickl will nur eine Art von Verbotsgesetz für Islamisten.
https://www.youtube.com/watch?v=hW-ql7DWlFE

Was wir brauchen, ist keine weitere Einschränkung der Meinungsfreiheit, wir brauchen keine Zuwanderung.

Die weitere Analyse des Terroranschlags durch Kickl ist gut. Auffällig sind die Lebensumstände des Täters. Gerichtlich verurteilt, wahrscheinlich vom BVT beobachtet. Die Paralellen zum Fall Amri drängen sich auf.
Leider überdeckt dieser Terroranschlag einige sehr interessante "Unfälle" von deutschen POlitikern.
+2 #14 aurum 2020-11-03 13:28
Der Terrorist stammt auch Nordmazedonien, hatte aber schon die österreichische Staatsbürgerschaft. Bin schon gespannt, ob er auch etwas gearbeitet hat.
Der Typ hatte auch noch die mazedonische Staatsbürgerschaft. Wie gibt es sowas?

Jetzt werden sie den Typen auch noch als Einzeltäter hinstellen. Die Videos lassen etwas anderes vermuten.

Der Anwalt des Terroristen sudert auch so rum. Hoffentlich schaut er sich die Leute besser an, bevor er sie verteidigt.

Unsere Regierung hat an diesen Anschlägen eine Mitschuld.
https://www.bitchute.com/video/l9evoDsUyuZG/
+1 #13 aurum 2020-11-03 13:25
zitiere LA-LE 69:
zitiere aurum:
Die Frau Plassnik kommt doch aus dem selben Stall wie Schüssel und die anderen schwarzen Kosmopoliten.
Österreich und die Österreicher sind denen vollkommen wurscht.

Sind nicht beide Verehrer der"Gibelkreuzler"?

Das ist die Geldquelle.
#12 LA-LE 69 2020-11-03 13:01
zitiere aurum:
Die Frau Plassnik kommt doch aus dem selben Stall wie Schüssel und die anderen schwarzen Kosmopoliten.
Österreich und die Österreicher sind denen vollkommen wurscht.

Sind nicht beide Verehrer der"Gibelkreuzler"?
+1 #11 LA-LE 69 2020-11-03 12:53
zitiere Tecumseh:
Bei den schleimigen Worten der Politiker und des "Oberhirten" wird mir speiübel!!! Wer hat den das alles zu verantworten!!!!!!

Leider hat es wieder einmal nur Unschuldige erwischt,und nicht die wahren Verursacher dieser Zustände. Gestern noch standen sie an der Grenze und bejubelten den Abschaum der Österreich zerstört,heute stehen sie mit Tränen in den Augen vor den Gräbern der unschuldigen Opfer.
Heuchlerischer geht es nicht mehr.
PS:
Der vom Weihrauch benebelte Kardinal meinte,wir müssen mehr Beten damit alles besser wird.
Ich bin der Meinung wir müßten mehr schießen um uns von dem Ungeziffer zu befreien.
+3 #10 Tecumseh 2020-11-03 09:22
Bei den schleimigen Worten der Politiker und des "Oberhirten" wird mir speiübel!!! Wer hat den das alles zu verantworten!!!!!!
+1 #9 aurum 2020-11-03 08:41
Die Frau Plassnik kommt doch aus dem selben Stall wie Schüssel und die anderen schwarzen Kosmopoliten.
Österreich und die Österreicher sind denen vollkommen wurscht.
+1 #8 aurum 2020-11-03 08:33
zitiere Rudolf Moser:
Mein Sohn lebt in der Schweiz, was ich sehr begrüße - die Zukunftsaussichten dort sind einfach wesentlich besser als im Ständestaat Österreich. ......

Die zukünftigen Ereignisse werden auch vor der Schweiz nicht halt machen. Die Schweiz ist Logenland, deshalb konnte dieses Land in den letzten Jahrzehnten diesen Wohlstand aufbauen. Der Nutzen der Schweiz für die Logen schwindet immer mehr.
+1 #7 aurum 2020-11-03 08:28
Ich höre mir gerade das übliche Betroffenheitsgeschwafel unserer POlitiker bzgl. des islamischen Terroranschlages in Wien im Oarschfunk an.
Da ist ein gewisser Nehammer, der von der Gefährdung der Demokratie schwafelt. Er beschwört auch die Meinungsfreiheit und unsere Grundrechte. Genau diese Werte, die er vor einigen Tagen noch mit den Füssen getreten hat.
Es ist so absurd!

Um zu kommentieren, bitte anmelden.