Aktuelles

Hurra! Wir haben gewonnen!

Gegen Nordmazedonien 3:1 aber immerhin. Ich habe zwar gar nicht gewußt, daß es so was wie Nord-Mazedonien überhaupt gibt. Mazedonien ja, aber Nord-Mazedonien? Wieder nur so eine Erfindung der EU habe ich gedacht und ich hatte wahrscheinlich recht.

Aber gut, daß es so was wie Nord-Mazedonien gibt. Da gewinnen wir wenigstens was.

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 67 Gäste und ein Mitglied online

Politik

Erinnerungen an diverse Minister

Erinnerungen an diverse Minister

 

Nach der blamablen Aufführung unseres derzeitigen Innenministers kommen mir Erinnerungen. Erinnerungen an längst verwichene Minister auf diesem Posten. Seit Einem und Schlögl habe ich alle kennen- und auch verachten gelernt. Aber wie sehr ich den Karl Schlögl schätzen gelernt habe, wurde schon geschildert.

Beginnen wir daher mit dem Minister Strasser. Nicht nur, daß er strafrechtlich verurteilt worden ist, immerhin; er hat die legalen Waffenbesitzer betrogen und getäuscht. Die von ihm zugesicherten Erleichterungen hat er heimtückisch hintertrieben. Da er aber seine möglicherweise ohnehin gerechte Strafe bekommen hat, sei über seine Tätigkeit im Innenministerium der gnädige Mantel des Schweigens gebreitet.

Seit Strasser war aber das BMI fast immer in der Herrschaft der ÖVP und das war nicht erfreulich. Nicht für die Sicherheit Österreichs und nicht für die berechtigten Wünsche der legalen Waffenbesitzer. Die ÖVP hat nie an sie gedacht. Der Ruf der ÖVP als österreichische Verräterpartei ist hier begründet und bestätigt worden.

Was von seinem Nachfolger Plasser zu halten ist, sieht man bei seiner Aufführung als Landeshauptmann in Tirol. Tiroler allein genügt mir hier nicht und eine treue Begleiterin aus der grünen Ecke hilft vielleicht ihm nicht aber uns. Als Innenminister ein inhaltsloser Schwätzer und außer einer nützlichen Verordnung betreffend die Teilmantel-Hohlspitzgeschoße ist von ihm nichts Erinnerungswertes geblieben.

Lise Prokop war sicher eine gute Leichtathletin, ist aber viel zu früh verstorben, konnte daher auch keinen wirklichen Schaden anrichten.

Maria Fekter war zwar eine Juristin, vom Waffenrecht hatte sie aber keine Ahnung, es blieb daher alles so, wie gewesen. Schlecht und gar nicht recht und von der Gefahr, die aus Brüssel zu erwarten war, hatte sie keinen Begriff.

Dann kam die wirklich katastrophale Mikl-Leitner. In ihre Zeit fällt nicht nur die Zweite EU-Richtlinie, schlecht umgesetzt, aber vor allem hat sie die „Flüchtlings-Invasion“ zu verantworten. Die bestürzenden Bilder von den hereinströmenden, unkontrollierten Massen an Rechtsbrechern kann man sich immer noch ansehen – wenn man es aushält.

Sobotka als Innenminister schließt vor dem FPÖ-Kickl die Reihen der ÖVP-Innenminister ab. Am Dirigentenpult  ist er wahrscheinlich besser als auf dem Posten des Innenministers und wer ihn als Leiter eines recht seltsamen Untersuchungsausschusses schon erlebt hat, wird lange nachdenken müssen, wo dieser Kerl besser ausgehoben wäre als dort, wo er höchstens musikalischen Schaden anrichten kann.

Ob uns der Nehammer erhalten bleiben wird, das weiß ich nicht. Für unser Österreich sollte er so bald wie möglich verschwinden. Wohin aber, das weiß ich auch nicht. Ich will ja niemanden den Nehammer antun. Der wäre ja überall fehl am Platz.

Kommentare   

+2 #9 LA-LE 69 2020-11-12 23:23
[quote name="Rudolf Moser"]
Claus Raidl etwa - https://www.trend.at/standpunkte/claus-raidl-7837323
Tassilo Wallentin
https://www.krone.at/1802109
Klaus Woltron
www.krone.at/.../5d8ffb0b0c728c07d159bbfb


Den oben genannten würde es genauso ergehen wie Kickl.
Leute mit Haus, Menschenverstand und dem Wissen,wie es wirklich"draußen"zugeht, passen nicht in dieses System,und werden mit allen Mitteln bekämpft.Wo kämen wir denn hin,wenn Leute mit Erfahrung und Wissen,die Geschicke unseres Landes lenken würden und dabei auch nicht korrupt sind?
Der Hl.George und seine Ministranten hätten damit sicher keine Freude?
+1 #8 LA-LE 69 2020-11-12 22:06
zitiere aurum:
Um unser Österreich mache ich mir keine Sorgen, spätestens zwischen 2025 und 2035 ist die Umformatierung Europas, auch Österreichs, sicher abgeschlossen.

Europa wird nun nicht mehr benötigt.

Vorher wird noch fest(Corona,Banken,Bargeld usw.)kassiert,und nachher werden die Massen wieder jubeln wenn sie ein bar Leckerlies(Care Pakete)von den"Friedensbringern"(China od.USA?)bekommen.
Es wird alles so kommen wie geplant,nur die"Hamster"im Hamsterrad begreifen es nicht.
+1 #7 LA-LE 69 2020-11-12 21:12
[quote name="Gustav"]Sich einen Minister zum Teufel wünschen ist schon möglich, ich frage mich allerdings, wer ihn dann ersetzen wird?




Wieder nur eine Höllengeburt,denn alles andere wäre außer der Norm.
https://www.youtube.com/watch?v=MgXzr4SJ44w
+2 #6 aurum 2020-11-12 19:44
zitiere Gustav:
Sich einen Minister zum Teufel wünschen ist schon möglich, ich frage mich allerdings, wer ihn dann ersetzen wird? Kommt ein besserer Minister nach? Vielleicht sollte man auch einmal ernsthaft die Frage stellen, ob die ÖVP überhaupt jemanden hat, der diesen Posten zufriedenstellend ausfüllen könnte. Wer käme da aus den Reihen der ÖVP in Frage? Mir fällt niemand ein, der tatsächlich eine reale Chance hätte.

Das ist aber kein Grund diese Forderung nicht zu stellen.
+2 #5 aurum 2020-11-12 19:43
Um unser Österreich mache ich mir keine Sorgen, spätestens zwischen 2025 und 2035 ist die Umformatierung Europas, auch Österreichs, sicher abgeschlossen.

Europa wird nun nicht mehr benötigt.
+3 #4 LA-LE 69 2020-11-12 18:40
[quote name="Rudolf Moser"] Die, die heute von Nazis reden, hatten die meisten Nazis als Minister inthronisiert - sogar unter Kreisky waren echte Ex-Nazis salonfähig, der Napola-Absolvent Rösch als Verteidigungsminister ist mir in guter Erinnerung und Peter, zwar nicht Minister aber Steigbügelhalter für Kreisky, wurde vom jüdischen Kanzler sogar verteidigt.





Nicht nur in Österreich waren die Ex-Nazis sehr gefragt.
Auch die USA rissen sich nach dem Krieg um sie.Techniker,Wissenschaftler usw.Wo wären die USA heute in der Raumfahrt,wenn ihnen nicht ein Ex-Nazi unter die Arme gegriffen hätte?
+3 #3 Gustav 2020-11-12 11:35
zitiere Rudolf Moser:

Claus Raidl, Tassilo Wallentin, Klaus Woltron


Hoffen wir das Beste und rechnen mit dem Schlimmsten.

Aber eigentlich ohnehin müßig darüber zu spekulieren, keiner wird zurücktreten, weil ja immer die Anderen Schuld sind.

Die ÖVP hat schon einen Schuldigen, der Kickl soll es gewesen sein. Natürlich, der Kickl, wer sonst? Wie war das noch einmal mit den Psychotests für Politiker? Am Besten auch gleich regelmäßige Drogentests, scheint mir angebracht zu sein.
+4 #2 Rudolf Moser 2020-11-12 09:15
Sinowatz brachte es auf den Punkt: "Ohne die Partei sind wir nichts" und das zieht sich durch alle politisch bestückten Ämter. Die, die heute von Nazis reden, hatten die meisten Nazis als Minister inthronisiert - sogar unter Kreisky waren echte Ex-Nazis salonfähig, der Napola-Absolvent Rösch als Verteidigungsminister ist mir in guter Erinnerung und Peter, zwar nicht Minister aber Steigbügelhalter für Kreisky, wurde vom jüdischen Kanzler sogar verteidigt. Aber nicht nur Nazis, auch echte Rechtsbrecher wurden hofiert - Androsch ist bis heute Liebkind aller Linken. Die ganzen Hofnarren um den Club 45 - wir haben als Politiker nicht nur Trottel sondern auch Nazis und Gauner im Talon - von den Studienabbrechern und born out Volksschullehreren ganz zu schweigen. Ferdinand der Gütige wäre heute auch Minister geworden, mit dem richtigen Parteibuch versteht sich.
https://www.diepresse.com/682997/in-der-vergangenheit-verurteilte-politiker
+4 #1 Gustav 2020-11-12 00:05
Sich einen Minister zum Teufel wünschen ist schon möglich, ich frage mich allerdings, wer ihn dann ersetzen wird? Kommt ein besserer Minister nach? Vielleicht sollte man auch einmal ernsthaft die Frage stellen, ob die ÖVP überhaupt jemanden hat, der diesen Posten zufriedenstellend ausfüllen könnte. Wer käme da aus den Reihen der ÖVP in Frage? Mir fällt niemand ein, der tatsächlich eine reale Chance hätte.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.