Aktuelles

Wieviele Kinder sind beim Brandauer?

Gar keine, zumindest keine aus Moria. Wenn man den Klaus Maria im Zentrum gehört hat - Kompliment, Herr Burgschauspieler! - konnte man meinen, daß er zumindest ein paar tausend der armen kulleräugigen Hascherln aufgenommen hätte.

Einen Dreck. Er hat natürlich keinen einzigen beherbergt. Auch die anderen nicht, die Maurer etwa. Die hat uns nur den Stinkefinger gezeigt. Heißt: Wir sollen uns den in den Arsch schieben.

Mildtätigkeit findet woanders statt. Nicht bei den Prominenten und bei den Politikern. So schaut es  aus.

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 96 Gäste und keine Mitglieder online

Religiöses

Das Schwein und der Prophet des Islam

Das Schwein und der Prophet des Islam

 

Mohammed hat das Schwein verboten. Das ist allgemein bekannt. Vor allem in den Schulen gibt es daher kein Schweinernes mehr. Auch in den Gefängnissen dasselbe. Liegt natürlich an den Schülern und an den Insassen in den Gefängnissen. Man muß sich den Betroffenen eben anpassen. Die Christen, die das essen dürfen, sind ganz einfach unterrepräsentiert. Bei den Schülern und bei den Verbrechern auch.

Also: die Mohammedaner dürfen keine Schweine halten und essen auch nicht, nicht einmal dann, wenn sie halal geschlachtet werden. Geht gar nicht.

Natürlich hat das Mohammed von den Juden übernommen. Für die ist das Schwein ja auch tabu, wobei der Mohammed das gar nicht gewußt haben wird, sonst hätte er das wohl nicht in den Koran hineinschreiben lassen. Er selber konnte ja gar nicht schreiben und der Erzengel Gabriel wahrscheinlich auch nicht. Aber das Schwein steht drinnen.

Das Schweinefleischverbot hat natürlich sicher einen triftigen Grund. Beim Mohammed ist es klar, er hat es von den Juden übernommen. Hat es aber nicht zugegeben. Aber warum man in diesen Gegenden kein Schwein als Haustier und Schlachttier halten darf, bleibt offen. Andere Länder dort hielten und aßen die Schweine auch. Warum also?

Erklärungen für dieses Verbot hat es einige gegeben. Medizinische und auch kulturelle. Keine davon ist richtig. Also, das mit den Trichinen stimmt keinesfalls. Schweine können Trichinen haben und die können den Menschen befallen und wenn sie ihn befallen, wäre es möglich, daß er daran stirbt. Das wußte aber Mohammed nicht und die alten Israeliten übrigens auch nicht. Die hatten aber noch kompliziertere Speisevorschriften als die Mohammedaner. Sie waren aber auch ein altes Kulturvolk im Gegensatz dazu.

Die einzige schlüssige Erklärung für das Verbot des Schweins besteht daher darin, daß dieses Tier für die nomadische Lebensweise nicht geeignet gewesen ist. Schafe schon, Ziegen auch und Kamele jedenfalls. Aber mit Schweinen kann man nicht durch die Wüste ziehen und vierzig Jahre schon gar nicht. Das wußte Moses und Mohammed wußte es auch. Das Verbote der Schweine diente also als Abgrenzung gegenüber den dort Seßhaften. Die nomadischen Gesellschaften haben sich dadurch abgegrenzt und ihre Vorurteile gegenüber den anderen – Schlechteren – damit zementiert.

Da aber der Islam auch bei uns schon gesiegt hat, werden wir bald mit einer Religion zu leben haben, die nicht unsere ist. Und mit einem Schweineverbot, das auch nicht unseres ist.

Kommentare   

+2 #13 Rudolf Moser 2020-08-14 19:19
[quote name="Tecumseh"]Herr Oberst Rudolf Moser!
Das ist jetzt aber ganz OT,ich muß es aber sagen!
Habe diese Woche Ihr Buch erhalten und bereits angefangen zu lesen.
IGeschätzter Tecumseh!
Herzlichen Dank - ich bin geehrt!!! Es gibt eine Erweiterung und Herr Dr. Zakrajsek hat sich bereit erklärt, das als e-book weiterzuleiten. Ich möchte ausdrücklich festhalten, dass alle Texte wirklich recherchiert sind, denn "Zur Zeit" Autoren werden ja von diversen Linksfaschisten auf Punkt und Beistrich verfolgt. nochmals herzlichen Dank!
+2 #12 Tecumseh 2020-08-14 17:45
Herr Oberst Rudolf Moser!
Das ist jetzt aber ganz OT,ich muß es aber sagen!
Habe diese Woche Ihr Buch erhalten und bereits angefangen zu lesen.
Ich bin zwar erst am Anfang, aber ich bin begeistert, wie sie die Dinge und auch mit welchem Mut, sie Sie beim Namen nennen! Gleich am Anfang die kurze Erzählung von Tah-gah-ju tah, dem Roten Logan, hat mich schon als Kind beeindruckt! So wird es uns auch ergehen!

Leidln, ich kann nur sagen, kauft euch dieses Buch, es gehört in jeden Haushalt! Sucht es auch antiquarisch. Es ist sicher aufzutreiben!
Nur leider ist es wie bei allem. Lesen tun es wieder nur die, die Bescheid wissen. Die, denen man es unter die Nase reiben sollte, werden, wie üblich, einen Bogen um dieses Buch machen!
+2 #11 Michael Heise 2020-08-14 16:06
#8 Rudolf Moser 2020-08-14 09:38
Ich denke, neuseeländische Keas + andere höher entwickelte Tiere, sind dieser geisteskranken Gruppierung weit voraus.

Eigentlich interessiert mich dieser ganze Mist überhaupt nicht. Aber DASS ist ja alles kaum zu fassen!!! Besten Dank, Ohjeeohjee...!!! :cry:

PS: Die freie Religionsausübung, ist ja vom Grundgesetz abgedeckt. Die freie Nichtreligionsausübung aber auch. Da hat man ja (bis jetzt) tatsächlich nochmal Glück gehabt...!
+3 #10 aurum 2020-08-14 13:33
zitiere Gustav:
Wir passen uns an das Schweineverbot an. Genau genommen nicht wir, sondern die Sozialisten, die feigen roten Schmarotzer, die passen uns an, in dem es einfach kein Schwein mehr gibt. Und es gibt immer noch genug Leute, die sie wählen.

Bei uns wird der Islam aber nicht siegen. Kann ich mir nicht vorstellen. Wenn es den Leuten zu "bunt" wird, kommt jemand an die Macht, der alles Fremdartige eliminiert, so grausam kann es dann gar nicht sein, werden alle Zweifler wieder wegschauen.

Ich glaube wir sind kulturell nicht in der Lage gesellschaftliche Probleme rechtzeitig zu korrigieren, es muß erst immer ganz dramatisch werden und dann wird das Kind mit dem Bad ausgeschüttet.

Dafür kann der Jemand dann ordentlich sauber machen! :lol:
+3 #9 Gustav 2020-08-14 12:18
Wir passen uns an das Schweineverbot an. Genau genommen nicht wir, sondern die Sozialisten, die feigen roten Schmarotzer, die passen uns an, in dem es einfach kein Schwein mehr gibt. Und es gibt immer noch genug Leute, die sie wählen.

Bei uns wird der Islam aber nicht siegen. Kann ich mir nicht vorstellen. Wenn es den Leuten zu "bunt" wird, kommt jemand an die Macht, der alles Fremdartige eliminiert, so grausam kann es dann gar nicht sein, werden alle Zweifler wieder wegschauen.

Ich glaube wir sind kulturell nicht in der Lage gesellschaftliche Probleme rechtzeitig zu korrigieren, es muß erst immer ganz dramatisch werden und dann wird das Kind mit dem Bad ausgeschüttet.
+4 #8 Rudolf Moser 2020-08-14 09:38
zitiere Michael Heise:
Was für eine "Schweinerei"! Fachfrage an den Koran- Experten Rudolf Moser: Zieht das Löschen des Korans auf dem eBook Reader, eigentlich auch exemplarische Strafen nach sich?

Oder hat der Bückbeter da nochmal "Schwein" gehabt? :lol: :lol: :lol:


Was im Islam verboten und erlaubt ist, steht in diesem Machwerk - war sogar LEHRBUCH für den islamunterricht - sehr lehrreich etwa WIE man Frauen schlägt!!! http://www.lichtwort.de/_books/erlaubtes_und_verbotenes.pdf
+4 #7 Rudolf Moser 2020-08-14 09:21
zitiere Michael Heise:
Was für eine "Schweinerei"! Fachfrage an den Koran- Experten Rudolf Moser: Zieht das Löschen des Korans auf dem eBook Reader, eigentlich auch exemplarische Strafen nach sich?

Oder hat der Bückbeter da nochmal "Schwein" gehabt? :lol: :lol: :lol:


Gute Frage - aber ich antworte gerne: der Islam will zurück ins Jahr 622, da gabs noch keine digitale Demenz, folglich gibts im Islam auch derzeit kein Internet - Mohammed hat das nirgends erwähnt. Jegliche Evolution wird im Islam geleugnet - auch die technische, gibt ja auch keine Nobelpreisträger zu dieser Haramtechnik! Aber an der Uni wird halt relativiert, besonders wenn der Autor Moslem ist: "Selbst im 21. Jahrhundert lehnt die große Mehrheit der Muslime die naturwissenschaftlichen Erkenntnisse über die Evolution der Lebewesen strikt ab."
http://othes.univie.ac.at/44306/1/45058.pdf
+2 #6 Michael Heise 2020-08-13 20:52
Was für eine "Schweinerei"! Fachfrage an den Koran- Experten Rudolf Moser: Zieht das Löschen des Korans auf dem eBook Reader, eigentlich auch exemplarische Strafen nach sich?

Oder hat der Bückbeter da nochmal "Schwein" gehabt? :lol: :lol: :lol:
+2 #5 LA-LE 69 2020-08-13 20:44
OT
Damals war es der Tanz,heute sind es die Demos der linken.
https://www.gmx.at/magazine/wissen/geschichte/strassburger-tanzwut-1518-krankheit-religioese-verunsicherung-34881744#.l
+2 #4 LA-LE 69 2020-08-13 20:34
Wo bleiben die Aufschreie und Demos unserer links linken Frauenrechtlerinnen,die sonst aus jeden Pfurz einen Fakelzug machen?
https://www.krone.at/2210337

Um zu kommentieren, bitte anmelden.