Aktuelles

Der Baby-Elefant ist gewachsen

Natürlich wächst der. Ein so ein Baby-Elefant bleibt ja nicht wirklich gleich groß - er wächst. Inzwischen ist er schon zwei Meter lang und ein Ende ist noch immer nicht in Sicht. Wenn man einen wirklich erwachsenen Elefanten hernimmt, können es ja fünf Meter auch werden.

Ob das auch der Anschober weiß? Ein Besuch in Schönbrunn kann helfen. Aber Vorsicht beim Affenkäfig! Abstand halten!

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 74 Gäste und keine Mitglieder online

Religiöses

Beten im Stephansdom – der Satire zweiter Teil

Beten im Stephansdom – der Satire zweiter Teil

 

Die erste Verhandlung gegen die Domfrevlerin war ja gescheitert. Irgendwas mit den Zeugenladungen hat nicht hingehaut. Also jetzt noch einmal, zweiter Anlauf. Von den Zeugen waren drei Polizisten da, sonst keiner, vielleicht eine prozessuale Nichtigkeit, vielleicht aber auch nicht. Verurteilen geht ja wahrscheinlich auch ohne den Dompfarrer. Gelobt sei Jesus Christus!

Die Beschuldigte Gisela Rott saß auf der Anklagebank. Allein. Macht aber nichts. Eine einfache und pflegeleichte Angeklagte war sie ja beileibe nicht, aber wenn man heutzutage bei uns schon wegen Beten ohne Maske bestraft werden soll, versteht man schon einiges. Wenn man nämlich in einer Kirche randaliert und Bänke zerstört, passiert nichts, überhaupt nichts, natürlich nur dann, wenn man ein Mohammedaner wäre. Die Religionen sind ja nicht gleich. Es gibt ja bessere und weniger gute. Das sollten wir schön langsam wissen. Und was das Randalieren in einer Moschee betrifft – hat noch keiner ausprobiert. Bei uns nicht seit den Kreuzzügen.

Am 26. November ging also der zweite Teil der Satire über die Bühne. Ein Riesen-Aufgebot seitens der Justiz: ein Richter, eine Rechtspraktikantin, eine Schriftführerin und noch ein paar Mitaufpasser. Gewaltig. Der Herr Rat hat sich wirklich bemüht und die schwierige Verhandlung einigermaßen souverän geleitet. Was er selber von der Kasperliade gehalten hat, durfte er nicht sagen, hat es sich auch nicht anmerken lassen. Wie gesagt – souverän.

Nach dem ersten Zeugen bin ich dann gegangen. Je länger es dauert, desto weniger halte ich die heutige Justiz aus. Eine Justiz, die alte betende Frauen anklagt und junge randalierende Mohammedaner unbehelligt läßt, das ist nicht mehr meine Justiz, der ich immerhin mehr als 60 Jahre gedient habe.

P.S.: Ich diene ja noch immer. Einmal Jurist, immer Jurist. Man vergißt manches nicht. Leider.

Kommentare   

#7 LA-LE 69 2020-12-02 20:31
[quote name="Loki"]Kleine Zwischenfrage:

Hatte diese böse böse Frau eine Corona Infektion?

Vielleicht hatte sie ein"verbotenes Liederbuch"in ihren Handtascherl oder hat sich als Patriotin bezeichnet?
+1 #6 LA-LE 69 2020-12-01 17:29
[quote name="Loki"]Kleine Zwischenfrage:

Hatte diese böse böse Frau eine Corona Infektion?

Das Rätsel über unsere verwirrte Regierung ist gelöst.Ein Corona Schaden.
https://www.gmx.at/magazine/gesundheit/studie-zeigt-gelangt-coronavirus-gehirn-35313550#.logout.hero.%C3%9Cber%20die%20Nase%
+1 #5 Tecumseh 2020-12-01 12:02
OT. aber weil's mir gerade untergekommen ist.
Muß man jetzt zu diesem Gerät "Stark pigmentiertes, bemanntes Torpedo" sagen???
Bitte um Aufklärung!!! :D :D :D

https://en.wikipedia.org/wiki/Neger

Zum obigen Beitrag!
Zitat:
Nach dem ersten Zeugen bin ich dann gegangen.
Mich wundert, daß Du das überhaupt so lange ausgehalten hast!
+1 #4 Loki 2020-12-01 10:42
Kleine Zwischenfrage:

Hatte diese böse böse Frau eine Corona Infektion?

Weiß man was?

Oder hatte sie nur Herpes genitalis?

Macht ja im Strafmass einen Unterschied!
+1 #3 Michael Heise 2020-12-01 10:27
Die Oma ohne Maske in der Kirche, als Systemgegner vor Gericht. Den nächsten "Angeklagten" werden dann wohl wieder die Hosenträger abgenommen + die Gerichtskosten zeitgleich  per Kryptogeld abgebucht.

Der nächste Volksaufstand noch in diesem Winter...?
+3 #2 Rudolf Moser 2020-11-30 22:58
Die Justiz wird ja in der Silvesternacht jedes Jahr vorgeführt - sozusagen eine Zusammenfassung dieser in Gottes Hand sein Institution. "Die Fledermaus" - da wird der Falsche eingesperrt und dann kommt Eisenstein. Ja mit diesen Advokaten - https://www.youtube.com/watch?v=xnavWnLuxGw

Aber wir Österreicher sehen das augenzwinkernd - niemals werden die Muselmanen unseren Humor, Galgenhumor verstehen. Daher werden sie auch niemals echte Österreicher, da wird gesteinigt, Hände abgehackt, ausgepeitscht und enthauptet - aber nicht jeden Freitag, wie eine unserer Vorzeigejustizministerinnen lokalaugenscheinend feststellte und dabei freudig das weibliche Unterwerfungsgwandl trug - aber es kommt bekanntlich nie was besseres nach -

https://www.youtube.com/watch?v=OssD6Iz9Ac0

Dompfarrer zu St. Stefan - ich kann mich jetzt nicht mehr erinnern, aber - da hat mir doch einmal ein Mann was gesagt und extra betont das darf man gar nicht sagen - tolerant sein!
+4 #1 Gustav 2020-11-30 22:57
So lange man in der Kirche beim Randalieren eine Maske trägt, ist das nur halb so schlimm.

Vorm Richter, weil man bei Beten in der Kirche keine Maske trug, ist nur die Spitze des Eisberges, einer mittlerweile entmenschlichten und verkommenen Gesellschaft. Die Selbstzerstörung ist vermutlich unvermeidlich und ab einem gewissen Punkt vielleicht sogar willkommen. Wir liegen quasi schon im sterben, es fehlt nur noch ein Ende. Wie schmerzhaft und lange dieses Ende sein möge, können wir vielleicht noch beeinflussen.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.