Aktuelles

Wieviele Kinder sind beim Brandauer?

Gar keine, zumindest keine aus Moria. Wenn man den Klaus Maria im Zentrum gehört hat - Kompliment, Herr Burgschauspieler! - konnte man meinen, daß er zumindest ein paar tausend der armen kulleräugigen Hascherln aufgenommen hätte.

Einen Dreck. Er hat natürlich keinen einzigen beherbergt. Auch die anderen nicht, die Maurer etwa. Die hat uns nur den Stinkefinger gezeigt. Heißt: Wir sollen uns den in den Arsch schieben.

Mildtätigkeit findet woanders statt. Nicht bei den Prominenten und bei den Politikern. So schaut es  aus.

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 100 Gäste und keine Mitglieder online

Waffenrecht International

Wer wird entwaffnet und wer entwaffnet?

Wer wird entwaffnet und wer entwaffnet?

 

Die Frage aller Fragen. Klar ist, daß nach einem Krieg der Sieger den Besiegten entwaffnet. Normalerweise ist das so, allerdings nicht immer. Nach dem Ersten Weltkrieg hat man die Besiegten nicht entwaffnet, die sind mit ihren Waffen nach Hause gezogen. War nicht immer gut.

Erinnerungen an Jeff Cooper

Erinnerungen an Jeff Cooper

 

Von Zeit zu Zeit erinnere ich mich an diesen Mann. Ich habe ihn recht gut gekannt, viele meiner österreichischen Freude haben ihn noch besser gekannt und durften mit ihm schießen. Das war mir leider nie beschieden. Er ist unvergeßlich und alles was er gesagt und geschrieben hat, das sind Wahrheiten, die wie in Stein gemeißelt auf einem Denkmal alle Zeiten überdauern werden. Manchmal ist das Denkmal auch nur ein Grabstein. Aber auch der wird alle Zeiten wohl überdauern.

Unsere Gesellschaft wird gespalten (oder ist gespalten)

Unsere Gesellschaft wird gespalten (oder ist gespalten)

 

Es gibt viele Gesetze, die unsere Gesellschaft spalten. In der Regel liegt es an der Ungerechtigkeit des Gesetzes selber oder an der Ungleichbehandlung der Bürger – nennen wir sie daher also besser „die Normunterworfenen“. Denn: Es müssen ja nicht alle Bürger, also Staatsbürger, sein, denn wir wissen ja, daß es da Leute gibt, die schon länger hier leben oder die erst kurz bei uns leben, also sogenannte „Neubürger“, die aber gar keine „Bürger“ sind.