Waffenrecht Österreich

Wo Waffengesetze funktionieren und wo sie nicht funktionieren

Wo Waffengesetze funktionieren und wo sie nicht funktionieren

 

Es hat immer wieder Versuche gegeben, das Waffengesetz – sprich Waffenverbote – als Instrument der Kriminalitätsbekämpfung einzusetzen. Sie sind allesamt kläglich gescheitert. Sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene.

Das spektakulärste Scheitern sahen wir in Versailles, also die Waffenverbote und Beschränkungen die damals die Siegermächte dem Deutschen Reich gegenüber eingeführt haben. Hitler hat sich tatsächlich nicht darum gekümmert, die Waffenverbote einfach ignoriert und schließlich einen Weltkrieg angefangen, den er bald gewonnen hätte. Trotz Waffenverboten.

In den modernen Demokratien ist das nicht anders. Hier wird zumeist mit Blick auf die dummen, aber einflußreichen Medien (also Zeitungen oder elektronische Medien) regiert, also wie der Österreicher sagt: für die Galerie.

So nach dem Motto: Ein Mord passiert –verbieten wir nur rasch das Tatwerkzeug und alles wird gut. Jubel in den Medien und es ist was geschehen. Die Regierung hat getan, wofür sie gewählt wurde – sie hat regiert und ein Gesetz gemacht. Ob das was nützt wird schon nicht mehr gefragt.

Bespiele für diese amtlichen Dummheiten gibt es genug. Großbritannien etwa, wo Tony Blair ein kostspieliges aber sinnloses Gesetz durchgedrückt hat, die Faustfeuerwaffen alle verboten und einkassiert hat. Resultat: ein dramatischer Anstieg der Kriminalität, auch der Kriminalität mit den eben diesen verbotenen Schußwaffen. Also gerade der gegenteilige Effekt ist eingetreten, hat aber niemanden klüger gemacht.

Auch aus den USA – für manche der Hort des freien Waffenbesitzes – erreichen uns entsprechende Beispiele, etwa aus Washington DC oder Chicago und Kalifornien. Auch hier haben Waffenverbote zu vermehrter Kriminalität (dann eben mit illegalen Waffen) geführt.

Derselbe Fehler wurde in Australien begangen und jetzt zuletzt in Neuseeland, wo eine außerordentlich dumme Regierungschefin Verbote gegen jede Vernunft durchgezogen hat. Anlaß: wieder einmal ein Amoklauf. Der Kreislauf der Dummheit und Inkompetenz konnte beginnen und er hat begonnen.

Von der EU in diesem Zusammenhang zu sprechen ist müßig. Hier wurden alle Fehler begangen, die man nur begehen kann: Kriminalisierung der Anständigen und Pardonierung der Verbrecher und Terroristen.

Rezept: Unverständliche und komplizierte Gesetze, die keiner versteht und wo sich niemand auskennt, die aber weder Menschen, die außerhalb des Gesetzes stehen, irritieren oder beindrucken, sondern wieder nur jene, die sich rechtstreu ohnehin an alle Gesetze – seien sie auch noch so dumm und ungerecht – halten wollen.

Was in Neuseeland geschehen ist, kann man bei PI nachlesen. Nur lesen das anscheinend wieder einmal nur die Falschen.