Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 82 Gäste und keine Mitglieder online

Allgemein

Herr Blümel, haben Sie eine Waffe?

Herr Blümel, haben Sie eine Waffe?

 

Als einer der berühmtesten Spione des alten Österreich entlarvt und überführt worden ist, haben die ihn besuchenden Herren gefragt, ob er denn eine Waffe habe: „Herr Redl, haben Sie eine Waffe?“ Oberst war er ja nicht mehr. Nur noch ein Verräter.

Es war die Aufforderung, sich selbst zu töten – der einzige Ausweg für einen solchen Offizier. Redl hatte keine Waffe und auch die Herren, die seinen Verrat aufgedeckt hatten, hatten auch keine. Eine seltsame Blamage. Man mußte die Waffe daher aus dem Ministerium holen. Mit der hat sich der Spion dann auch selber gerichtet. Ganz ohne Waffenpaß wie man weiß.

Die Sitten sind heute anders geworden. Natürlich ist auch der Minister Blümel nicht irgendeines Vergehens überführt worden, es wurde ja nur gegen ihn eine Untersuchung geführt. Heute kein Grund, zurückzutreten oder sich gar zu erschießen.

Wie gesagt, die Sitten sind andere in der heutigen Zeit. Ob man sich die „alten“ Zeiten zurückwünschen sollte, ist eine Frage. Aber zurückwünschen bringt ohnehin nichts mehr.

Denn würden die alten Sitten, die alten Ehrbegriffe wieder zurückkehren, könnte es ja sein, daß uns irgendwann die Politiker ausgehen. Und was machen wir dann?

Kommentare   

+2 #9 Trümmerfrau 2021-02-23 17:44
Es war der erzrote Professor Leser, der nach Konsum- und Bawag-Skandal empört meinte:
In der Monarchie hatten bankrotte Barone wenigstens noch den Anstand, sich zu erschießen..
+2 #8 Tecumseh 2021-02-20 15:25
#6 Michael Heise
Zitat:
Das blöde Stimmvieh hat aber immer noch die Möglichkeit, solche Existenzen, abzuwählen.


:D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D
+2 #7 LA-LE 69 2021-02-20 13:14
[quote name="Michael Heise"]Das blöde Stimmvieh hat aber immer noch die Möglichkeit, solche Existenzen zu wählen, bzw. abzuwählen.




Das würde aber nur funktionieren wenn es keine manipulierten Wahlen gäbe.Wer traut heute noch einer Wahl?
+2 #6 Michael Heise 2021-02-20 11:13
Das blöde Stimmvieh hat aber immer noch die Möglichkeit, solche Existenzen zu wählen, bzw. abzuwählen. Natürlich nicht bei der EU, die unsere Länder als eigenständige politische Kraft längst neutralisiert hat + die restlich verbliebenen Sahnestücke den chinesischen Drachen in den Rachen wirft. D Politiker sind ideologisch. AT Politiker sind korrupt. Der Letzte macht (wieder) das Licht aus!
+4 #5 LA-LE 69 2021-02-19 20:44
[quote name="Michael Heise"]Ich find' s einfach mega- ober- geil: Ein selbstverliebter Schmierlappen Mitte 20, fährt im Geilomobil mit Geilmacherinnen ins AT Bundeskanzleramt. Und selbstverständlich wählen sich solche Nasskämmer, nur die "passenden" Minister + Berater aus





Solche Figuren sind die"Rohlinge",aus denen später die besten Marionetten werden.
Die Mitgliedschaft beim ECFR(Soros)erleichtert natürlich den Aufstieg zur Creme de la Creme im Puppentheater ungemein,und bringt auch das Privileg der Narrenfreiheit.
PS:
Das mit der Narrenfreiheit kann sich aber von heute auf morgen ändern,denn den"Nazis" gefällt das überhaupt nicht.
+4 #4 LA-LE 69 2021-02-19 20:24
[quote name="Rudolf Moser"]Ehre, Treue, Vaterland - solche bewährten Werte sind heute Nazi.






Wann werden diese Begriffe aus den Wörterbüchern verschwinden?
Erinnern sie doch genauso an die"dunklen Zeiten"wie gewisse Nummernkombinationen auf Nummertafeln,die sofort aus dem Verkehr gezogen wurden.
PS:
Wann treten die linken, gemeinsam mit der Kirche zum Kampf gegen die Kirchensteuer an? Ist doch auch voll Nazi.
+5 #3 Rudolf Moser 2021-02-19 10:48
zitiere Michael Heise:
Ich find' s einfach mega- ober- geil: Ein selbstverliebter Schmierlappen Mitte 20, fährt im Geilomobil mit Geilmacherinnen ins AT Bundeskanzleramt.

Da wundert es nicht, dass ein national denkender Mensch wie Adolf Hitler, in diesem Land auf Dauer keine Perspektive mehr sah :lol: :P 8)


https://www.weltbild.at/artikel/buch/hitlers-wien_13672595-1?wea=6883763&gclid=Cj0KCQiA4L2BBhCvARIsAO0SBdalt59NUAuW31UGFISqi48TlU6kl3j8uPbzQTFiGyikscpAA0Mlw70aAlgcEALw_wcB

Dafür war der von Blümel verehrte (Magisterarbeit!) Kruckenkreuzler Diktator von Österreich - Andersdenkende wurden genauso verfolgt wie heute!

https://www.wochenblick.at/lobt-die-dollfuss-diktatur-wir-haben-gernot-bluemels-diplomarbeit-gelesen/

die Diplomarbeit von Finanzminister Blümel
- antidemokratischen Sichtweisen: Mit Wissenschaftlichkeit hat Blümels Diplomarbeit unserer Ansicht nach nichts zu tun.
+5 #2 Michael Heise 2021-02-19 10:14
Ich find' s einfach mega- ober- geil: Ein selbstverliebter Schmierlappen Mitte 20, fährt im Geilomobil mit Geilmacherinnen ins AT Bundeskanzleramt. Und selbstverständlich wählen sich solche Nasskämmer, nur die "passenden" Minister + Berater aus

Da wundert es nicht, dass ein national denkender Mensch wie Adolf Hitler, in diesem Land auf Dauer keine Perspektive mehr sah :lol: :P 8)
+6 #1 Rudolf Moser 2021-02-19 08:45
Ehre, Treue, Vaterland - solche bewährten Werte sind heute Nazi. Beliebigkeit, Flexibilität, Narzißmus, Egoismus, Schwulizität, Menschinen usw.... das liese sich unendlich erweitern, sind heute en vogue. Aber nur kurz dauert der jeweilige Zeitgeist, die Mode ist so ein Beispiel und so Blümerln blühen eben nur kurz, Eintagsblümerln, verwelken schnell, weil eben keine dauerhaften Werte solche charakterlosen Subjekte stützen - eigentlich arnselige Kreaturen, bedauernswerte Eintagsfliegen - vielleicht ohnehin suizidgefährdet - psychisch jedenfalls keinesfalls stabil. Aber bedauerlich, dass wir Leistungsträger solche Gestalten alimentieren müssen. Widerlich!

Um zu kommentieren, bitte anmelden.