Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 104 Gäste und ein Mitglied online

Allgemein

Mit den Waffen der Frau

Mit den Waffen der Frau

 

Jeder Mann kennt diese Waffen. Sie sind aber hier gar nicht gemeint. Ich meine die echten, die Verteidigungswaffen und die haben ja immer nur die Männer erfunden. Frauen verwenden und benützen sie nur selten. Das ist aber schade.

Unsere Gesellschaft hat sich gewandelt. Von einer ritterlichen, anständigen, rücksichtsvollen Gesellschaft in eine „moderne“ Gesellschaft, die Mittel einsetzt, die man in den früheren, „wohlanständigen“, fairen Verhältnissen der Geschlechter nicht verwendet oder eingesetzt hätte. Von einer „Frauenverehrung“ oder einen Respekt den Frauen gegenüber ist nichts mehr vorhanden.

Was da schuld ist, das wissen wir. Man sehe sich an, wer da zugewandert ist, man sehe sich an, wer bei uns Unterstützungen bezieht, wen man die Gemeindewohnungen spendiert, man sehe sich an, wer in unseren Schulen sitzt und dort die wenigen, noch hier aus unserem Heimatland stammenden Kinder tyrannisiert – dann hätte man die Antwort darauf. Und man sehe sich an, wer unsere Frauenhäuser füllt, die war gar nicht haben müßten, wenn wir die alle nicht hätten.

Auch was der Islam von den Frauen hält, auch das wissen wir. Wir sehen und erfahren es täglich. Immerhin steht es ja im Koran, es ist die Anweisung des Propheten, wie mit diesem minderwertigen, untergeordneten Geschlecht umzugehen ist. „Schlage sie und meide sie im Ehebett!“ Kunststück, man hat ja noch drei andere.

Wehren ist also nicht angesagt bei dieser Religion. Leiden und dulden ist die Parole. Und wenn es gar nicht mehr anders geht, dann eben ins Frauenhaus oder ins Leichenschauhaus.

Nun gehört aber der Islam zu Österreich – so wird es uns inzwischen immer wieder gesagt. Dabei haben wir die Osmanen zweimal von Wien vertrieben und entscheidend besiegt, daher kann das natürlich nicht stimmen. Und damals kamen die Türken ja sogar mit Militär und gut gerüstet. Also gehört der Islam überall hin, aber sicher nicht nach Europa und nach Österreich schon gar nicht.

Daher sollen wir uns benehmen wie christliche Österreicher und unsere Frauen auch. Sie sollten sich also wehren – so wie wir uns endlich auch wehren sollten. Und die Frauen sollten unsere Waffen bekommen und ein wenig Unterricht. Zu wissen, wie man sich richtig wehrt, wäre nämlich kein Fehler.

Kommentare   

+4 #3 Rudolf Moser 2021-03-27 13:08
Die Waffen einer BlemblemlingerIn ist herumblemblemlingern - https://www.unzensuriert.at/content/126347-wieder-wirbel-um-gruene-blimlinger-zuckerl-gate-und-nicht-ordnungsgemaesse-vorsitzfuehrung/?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief&pk_campaign=Unzensuriert-Infobrief

Die Weiber, die die Männer kastrieren wollen sind die schlimmsten Versager in unserer Gesellschaft. Eine tüchtige Frau braucht weder Quote noch will sie eine "Innin" sein - das TarekIn im ORF gehört schon zu den Kastraten - MännerInnen - https://www.tamino-klassikforum.at/index.php?thread/20334-che-far%C3%B2-senza-euridice-gluck-orfeo-ed-euridice/

bis zu 100% Migranten auf Koronastationen - unsere Schutzbefohlenen
https://www.unzensuriert.at/content/126341-bis-zu-100-prozent-der-corona-intensivpatienten-haben-migrationshintergrund/?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief&pk_campaign=Unzensuriert-Infobrief
+5 #2 Rudolf Moser 2021-03-26 22:23
Männer müßten sich wehren, tun sie aber nicht - zu feminin geworden, denn früher haben Frauen Kinder bekommen, heute gehen sie mit Hunden spazieren - Kinder bekommen die Aischas und Zadics. Frauen müßten zum Militär - denn alle sind angeblich gleich - manche gehen eh, aber freiwillig - warum? Wer weiß das schon. In Pension dürfen sie auch früher und länger leben - eh klar. dabei sind gerade diese letzten längeren Lebensjahre für die Gesellschaft sehr teuer - Seniorenheim etc. Ja und gerade heute habe ich im Staatsfunk wieder gehört - Männer verdienen noch immer mehr? Ja gibts keine Kollektivverträge, keinen bellenden Katzian oder andere WichtigmacherInnen? Alle müssen gleich sein - na dann bitte: Frauen zum Militär, gleiches Pensionsantrittsalter und früher sterben - aber bitte nicht jammern, ihr armen Frauen.
Im Jahr 2020 betrug die durchschnittliche Lebenserwartung von neugeborenen Männern in Österreich geschätzt 78,9 Jahre; bei den Frauen waren es 83,7 Jahre
+4 #1 LA-LE 69 2021-03-26 21:41
Ob das die"Neuen Frauen",denen die rechte Gehirnhälfte fehlt,begreifen werden?

Um zu kommentieren, bitte anmelden.