Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 85 Gäste und 2 Mitglieder online

Gesellschaft

Mein Bauch gehört mir – oder doch nicht?

Mein Bauch gehört mir – oder doch nicht?

 

Wütende Proteste gibt es in Polen. Abtreibungswillige Damen protestieren gegen ein Gesetz, das die Abtreibung weitgehend kriminalisiert – oder auch nicht. Es geht gegen alles mögliche, vor allem aber gegen die polnische Regierung, die ja in der EU ohnehin unten durch ist und daher weg gehört. Jubel also auch hier bei uns und in der ganzen EU. Man will ja die Polen nicht mehr, das heißt, die Polen schon, aber nicht mit dieser Regierung, die ja ganz böse, weil rechts ist.

Und da sind die depperten Weiber hochwillkommen. Sie protestieren also gegen die Abtreibung, weil sie meinen, daß ihr Bauch ihnen und nur ihnen gehört. Das heranwachsende Kind, um das es in Wahrheit geht, ist ihnen wurscht und sie vermeinen, es gäbe ein Recht – ein ihnen selbst und allein zustehendes Recht auf die Abtreibung, also die Tötung des eigenen Kindes.

Nun, ich meine, daß es nicht nur um den Bauch der Mutter geht, an dem sie ihr alleiniges, nur ihr zustehendes Recht behauptet. Es geht nämlich nicht nur um ihren Bauch, es geht ja um das Kind und immerhin hat ja dieses Kind auch einen Vater, dem doch auch ein Recht an diesem Kind zusteht.

Kinderrecht und Väterrecht – ist das nichts in dieser Betrachtung über Recht und Unrecht? Es geht nämlich nicht nur um die Mutter und ihren Bauch, es geht um mehr. Es geht um ein ungeborenes Kind, das auch Rechte, Rechte auf Leben haben sollte und es geht schließlich auch um das Recht des Vaters, das Recht auf sein Kind. Oder etwa nicht?

Kommentare   

+1 #4 LA-LE 69 2021-02-14 20:39
[quote name="Rudolf Moser"] Eines ist schon festzuhalten - Sex macht Spaß und ist ein natürlicher Trieb, aber heute, heute gibt es wirkungsvolle Verhütungsmittel. Daher verhüten und nicht abtreiben, denn nur blöd bumsen und dann blöd schauen ist wohl das blödeste vom Blöden.





Und sie glauben,das unsere,von Haus und Menschenverstand befreiten"Jungbumser"das verstehen?
PS:
Wo bleibt die Forderung der linken,Verhütungsmittel soll der Staat bezahlen,denn damit könnte er sich ja riesige Summen an der Aufzucht und Erhaltung von "Produkten der Liebe" ersparen.
+3 #3 Michael Heise 2021-02-12 21:45
Also Zeit mit Lara Croft, alias Kramp Karrenbauer in Polen einzumarschieren. Geht aber wohl erst nach den "Lockerungen" + ist wohl eher seelische Grausamkeit :P
+4 #2 Rudolf Moser 2021-02-12 19:19
KI - es lebe die künstliche Intelligenz, denn die natürliche Intelligenz des Menschen ist menschenfeindlich! Hätte sich der Mensch nicht auf natürliche Weise vermehrt, gebe es uns gar nicht mehr - auch diese Weiber nicht. Eines ist schon festzuhalten - Sex macht Spaß und ist ein natürlicher Trieb, aber heute, heute gibt es wirkungsvolle Verhütungsmittel. Daher verhüten und nicht abtreiben, denn nur blöd bumsen und dann blöd schauen ist wohl das blödeste vom Blöden. In Österreich: 9,7 Abtreibungen pro 1 000 Frauen zwischen 15 und 44 pro Jahr! Ja wenn unsere MenschINNEN sich ihrer Weiblichkeit bewußt wären und nicht mit Hunden sondern mit ihren Kindern spazieren gehen würden, dann bräuchten sie nicht nach georgischen Kindern gieren!
Also - zuerst denken, dann bumsen!
Es gibt ja zu jedem Thema Dipl.Arbeiten, auch zum Thema Abtreibung: file:///C:/Users/Rudolf/Downloads/Diplomarbeit%20F inale%20Version%20-%20PDF.pdf
+4 #1 LA-LE 69 2021-02-12 19:02
Könnte es sein,das bei diesen Demos, Regie von außen geführt wird?
Es wäre ja nicht das erst mal,das bei"aufmüpfigen Ländern"von außen nachgeholfen wird.
Könnte mir den Hl.George(Schutzpatron der Abtreibungswilligen)dabei sehr gut vorstellen.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.