Justiz

Post vom Gericht, meine Richterin schreibt mir

Post vom Gericht, meine Richterin schreibt mir

 

Ist manchmal erfreulich so eine Post vom Gericht, denn vor ein paar Tagen hat mir die Frau Rat Mag. Nicole Baszak geschrieben. Manche meiner Leser wissen noch: das ist die Richterin, die mich damals verurteilt hat (Stichwort Müllsäcke und anderes) und die auf der Uni nicht mehr Latein gelernt hat, dennoch aber Richterin geworden ist. Geht ja heute wie man weiß, in einer Zeit, wo auch Mohammedanerinnen Justizminister werden können.

Also gut. Die Frau Rat hat mich verständigt, daß ich die Probezeit überstanden hätte und mir daher die damals über mich verhängte Strafe „endgültig nachgesehen sei“.

Ich bin also wieder unbescholten. Keine Zeit zum feiern, jetzt in der Zeit der Corona.

Aber meine Leser können sich darauf verlassen: Wenn der Corona-Wahnsinn vorbei ist, also wahrscheinlich erst nach dem Ramadan, hat der Kurz gesagt, dann mache ich schon etwas in irgendeinem Kaffeehaus, wahrscheinlich im Raimund, weil der „Hansy“ inzwischen eingegangen sein wird, oder auch nicht.

Wir werden sehen. Den Nehammer aber lade ich sicher nicht ein, nicht einmal dann, wenn er wider Erwarten noch Innenminister sein sollte.