Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 97 Gäste und keine Mitglieder online

Medien

Eine Danksagung an einen edlen Spender

Eine Danksagung an einen edlen Spender

 

Heute habe ich zwei Bücher mit der Post bekommen. Leider konnte ich den Absender nicht identifizieren, nehme aber an, daß es sich um einen Leser handelt.

Zwei Bücher, die über Afrika sind. Eines über Namibia, praktisch meine zweite Heimat. Alte Reiseberichte, die mich wirklich sehr gefreut haben. Die Berichte datieren von 1760 bis 1842. Hochinteressant. Namibia, wie es früher war. Das zweite Buch ist von Lettow-Vorbeck und handelt von seinem tapferen Kampf in Deutsch-Ostafrika.

Wenn man bedenkt, wie es Afrika besser ergangen wäre, würden die Deutschen weiter das Sagen gehabt haben und nicht die Briten, überkommt jeden tiefe Trauer. Versäumte Gelegenheit. Aber wer weiß, vielleicht hätten die Deutschen von heute dieses herrliche Land auch so ruiniert, wie es ihnen mit dem deutschen Heimatland gelungen ist. Man sehe über die Grenze.

Jedenfalls meinen herzlichen Dank dem großherzigen Spender!

Kommentare   

+3 #6 Georg Zakrajsek 2021-04-07 18:09
Die Deutschen zahlen ja immer. Ich kenne die Hereros und die anderen Neger recht gut.
+3 #5 LA-LE 69 2021-04-06 18:58
[quote name="Rudolf Moser"]Die Deutschen sollen zahlen - für alles, auch für den angeblichen Völkermord an den Hereros in Deutsch-Südwest. Klaus Nordbruch hat dazu ein interessantes Buch verfasst - lesenswert und die Moral von der Geschichte?






Es hat den Anschein als hätten sich die Nachkommen der Hereros ein Beispiel von jenen wurzellosen Wesen genommen,die schon seit Jahrzehnten mit Unwahrheiten die Deutschen auspressen wie eine Zitrone.
PS:
Vielleicht sind diese Wesen sogar die Berater der Hereros,denn das Geld könnte man ja leicht mit Hilfe einer NGO in die eigenen Schatullen fließen lassen?
+4 #4 Loki 2021-04-06 11:38
Doch lieber LALE:

Der ORF rührt ein Ohrwaschl und das ZDF auch. Die beschimpfen die Polizei, warum sie nicht härter gegen das rechte Pack vorgegangen sind. So mit Prügeln, Pfefferspray, Wasserwerfer und so.

Wäre das eine Black lives matter Demo gewesen, hätte sich der ORF und das ZDF gefragt, warum man so hart gegen friedliche Demonstranten vorgeht.
+3 #3 LA-LE 69 2021-04-05 17:56
OT
Beim Wort Bananenpflücker ist ganz Fußball Europa in Aufruhr.
Wenn friedliche,patriorische Demonstranten als Nazis bezeichnet werden rührt keiner ein Ohrwaschl.
https://www.krone.at/2382435
+4 #2 Georg Zakrajsek 2021-04-04 22:28
Danke für den Hinweis. Das Buch habe ich gelesen!
+3 #1 Rudolf Moser 2021-04-04 20:52
Die Deutschen sollen zahlen - für alles, auch für den angeblichen Völkermord an den Hereros in Deutsch-Südwest. Klaus Nordbruch hat dazu ein interessantes Buch verfasst - lesenswert und die Moral von der Geschichte? Nicht alle Morde, die den Deutschen unterschoben werden sind passiert:
https://www.namibiana.de/de/voelkermord-an-den-herero-in-deutsch-suedwestafrika.html

Gab es ein Interesse, Deutschland als Kolonialmacht zu diskreditieren? Nordbruch zeichnet in diesem Band ein akribisches Bild nicht nur der Vorgänge bei der Niederschlagung der Herero, sondern darüber hinaus der deutschen Kolonialverwaltung im allgemeinen. Der Autor will den immer neuen Legenden der Zeitgeschichte vorbeugen und stellt fest: einen deutschen ›Völkermord‹ in Deutsch-Südwestafrika hat es nicht gegeben.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.