Politik

Ministerinnentausch – an die Arbeit!

Ministerinnentausch – an die Arbeit!

 

Wir haben unsere Arbeitsministerin verloren. Von einer Culpa in eligendo wollen wir aber dabei gar nicht sprechen, denn derjenige, der sie hätte, der hat sie ja nicht, weil er ja selber keinen akademischen Grad hat, bei dem er geschwindelt haben könnte, denn er hat ja schon vorher abgebrochen, bevor es noch was mit dem Titel geworden ist. Daß man deswegen eine saubere Weste hat, weil man sie gar nicht schmutzig machen kann, ist eine Qualifikation, von der man halt nur bei uns, in Österreich profitiert. In Deutschland natürlich auch, aber gut, dort ist man es ja schon länger gewöhnt.

Also haben wir jetzt unsere Ministerin verloren. Macht aber nichts, aber sie hat es immerhin geschafft, daß wir hier bei uns die meisten Arbeitslosen haben, seitdem der Zweite Weltkrieg aus ist. Wenn das kein Beweis für ihre gute Arbeit ist, dann weiß ich nicht.

An den vielen Arbeitslosen ist aber nicht nur sie schuld gewesen, da haben auch der Kanzler und der Gesundheitsminister einen erklecklichen Anteil, die haben aber wenigstens keinen akademischen Grad bei dem man geschwindelt haben könnte. Und Volksschullehrer ist ja kein akademischer Grad, sondern nur eine Funktion, bei der man nur allzuleicht einen Burn-Out bekommt.

Ersatz ist aber schon da. Das geht recht geschwind bei uns. Der Ersatz ist ein Marathonläufer – steht so in der Zeitung und was sonst noch steht, zeigt dem staunenden Publikum, daß er wahrscheinlich einen wirklichen Titel hat. Absolut herzeigbar der Mann, für mich auch wegen seiner praktischen Frisur sehr sympathisch.

Ich glaube, der wird uns wirklich herausreißen und die Arbeitslosen werden sich sicher freuen. Manche nicht, das weiß ich schon, aber manche wollen ja gar nicht arbeiten hier bei uns und deswegen sind sie ja auch wirklich nicht hergekommen. Das wird unser neuer Minister auch bald begriffen haben.