Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 62 Gäste und keine Mitglieder online

Waffenrecht Österreich

Na, geht doch mit dem Waffenverbot!

Na, geht doch mit dem Waffenverbot!

 

Vor ein paar Tagen habe ich ja gelästert über unser aller Innenminister , den Nehammer, weil er im Parlament zugeben mußte, daß gegen den Innenstadtterroristen kein Waffenverbot verhängt worden ist, denn das sei halt nicht üblich bei uns.

Gut, ist halt wirklich nicht üblich bei Terroristen, vor allem bei solchen, die deswegen vorübergehend eingesperrt gewesen sind, denn die sind ja alle ganz zuverlässig deradikalisiert  worden. Haben zwar dann vier Leute erschossen, aber üblich ist da ein Waffenverbot wirklich nicht, so der Innenminister.

Aber Waffenverbote gibt es natürlich bei uns, da darf man nicht meckern.

So geschehen in Innsbruck, wo ein Mann mit einem Schwert in einen Lebensmittelmarkt gegangen ist. Bedroht hat er keinen, er hat auch sonst nichts mit dem Schwert gemacht, aber eine tapfere Augenzeugin hat das gemeldet und gegen den Mann wurde flugs ein Waffenverbot ausgesprochen.

Na also! Geht doch meine Herrschaften und Österreich ist gleich wieder ein sicheres Land geworden, so sicher, wie es vor dem Terroranschlag in Wien gewesen ist.

Hoch Polizei!, hoch tapfere Melderin und hoch Nehammer! das muß man wohl hier ausdrücklich betonen.

Kommt sicher nicht mehr vor mit dem Schwert. Ich schwör!

Kommentare   

+1 #11 Loki 2021-01-23 19:28
Lieber Michael Heise!

Was glaubst du WIE gerne ich das machen würde!!!
hab auch schon überlegt in die USA auszuwandern. In einen OPEN CARRY State. Aber beruflich geht das nicht.
Ausserdem wird es in den USA jetzt auch für Waffenbesitzer kritisch...
+4 #10 Tecumseh 2021-01-22 15:33
zitiere Rudolf Moser:

Solange es noch solch gleichgesinnte Kameraden gibt ist noch nichts verloren - nur wer nicht kämpft hat schon verloren!
„Brüder kämpfen und bringen sich Tod,
Brudersöhne brechen die Sippe;
arg ist die Welt, Ehbruch furchtbar,
Schwertzeit, Blutzeit, Schilde bersten
Windzeit, Wolfzeit, bis die Welt vergeht –
Nicht einer will des anderen schonen.“
ebd. - der Seherin Gedicht
viribus unitis! und nunquam perimus


Herrliche Verse!!!!

RAGNARÖK!!!
Aber selbst da gibt es Hoffnung.
"Sehe Aufsteigen zum anderen Male, Land aus den Fluten..."
Die Erde steigt erneut empor, die guten Götter, wie Baldur kommen wieder und ein Menschenpaar hat überlebt. "Unbesät weren Äcker tragen; böses wird besser: Balder kehrt heim … wißt ihr noch mehr?... "
+4 #9 Rudolf Moser 2021-01-22 15:12
[quote name="Tecumseh"]#6 Rudolf Moser






Solange es noch solch gleichgesinnte Kameraden gibt ist noch nichts verloren - nur wer nicht kämpft hat schon verloren!

„Brüder kämpfen und bringen sich Tod,
Brudersöhne brechen die Sippe;
arg ist die Welt, Ehbruch furchtbar,
Schwertzeit, Blutzeit, Schilde bersten
Windzeit, Wolfzeit, bis die Welt vergeht –
Nicht einer will des anderen schonen.“

ebd. - der Seherin Gedicht

Leider haben wir nicht nur den kulturlosen Islam im Land sondern es schreitet die Verjelinekisierung und Regietheaterverhunzung unaufhaltsam fort und verdirbt unser Volk - von digitaler Demenz ganz zu schweigen!

viribus unitis! und nunquam perimus
+4 #8 Tecumseh 2021-01-22 11:22
#6 Rudolf Moser
Erlauben Sie mir noch einen Nachtrag, ja es ist unsere Kultur!
Und zu Rudolf Schock. Ein wunderbarer Tenor!
Für mich unvergessen, die Gralserzählung aus Lohengrin!
Obwohl der Mythos vom Gral viel älter ist, als hier erzählt wird! Er ist keltischen Ursprungs und hat eigentlich wenig mit dem Becher des Letzten Abendmahls und Joseph von Arimathia zu tun! Aber die Kirche hat immer schon gerne unsere alten Bräuche übernommen. Sieht man ja auch z.B. beim Osterfest, welches ja ursprünglich ein Frühlings- und Fruchtbarkeits Fest der Hehren Ostara war
+4 #7 Tecumseh 2021-01-22 10:31
#6 Rudolf Moser

Ja, ganz genau! Welcher Wahnsinn!!!
Es gibt einen passenden Vers zur heutigen Zeit! Ist zwar nicht aus dem Ring, sondern aus der Edda. Spruchdichtung 17, Vers 56 in der Übersetzung von Felix Genzmer:
"Von seinen Waffen
gehe weg der Mann
keinen Fußbreit auf dem Felde:
nicht weiß man gewiß,
wann des Wurfspießes
draußen man bedarf.
Vers 69:
Besitz stirbt,
Sippen sterben,
du selbst stirbst wie sie;
eines weiß ich,
das ewig lebt:
des Toten Tatenruhm!

Übrigens, habe ich zuerst vergessen: Danke für den Link!


Viribus Unitis!
+4 #6 Rudolf Moser 2021-01-22 10:06
zitiere Tecumseh:
zitiere Rudolf Moser:
...Selbst Wotan kann nicht helfen, auch Sieglinde, die eine Waffe weiß, ist gegen das Schicksal machtlos...


Ja, denn über den Göttern stehen die Nornen!
Und im Übrigen, Hoch Wagner!


Edler gleichgesinnter Tecumseh! So ist es - das ist UNSERE Kultur! Niemals werden Moslems solche Werke schaffen können, sie lieben die Zwangsehe - werden also auch nie das schönste Liebeslied verstehen: "Winterstürme wichen dem Wonnemond" - welch herrliche Zeilen im Gegensatz zu Koransuren. Und wir lassen uns das stehlen, welcher Wahnsinn! Also - bevors zur Walstatt geht frönen wir der Liebe:

Und weil der lenz bald naht - zur Erbauung:
https://www.youtube.com/watch?v=KgfutzIY0aE
+4 #5 Michael Heise 2021-01-22 09:58
Das erinnert irgendwie an den Merkel Asyler, der vor ca. 4 Jahren einen Kunden bei EDEKA um die Ecke mit einem Regalmesser getötet hat + EDEKA darauf die Messer aus dem besagten Regal genommen hat...

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Messerattacke_in_Hamburg_am_28._Juli_2017

Plastik- Schwerter, gab es in den Kinderspielabteilungen der Kaufhäuser ja auch nicht mehr. Und neuerdings auch keine Kaufhäuser/ Kraftwerke, Fabriken, usw. = Im besten Deutschland, dass es lt. Frau M. jemals gegeben hat. Hurra hurra hurra!!!

Loki: Warum fahrt Ihr nicht lieber mit Gewehren, Patronengurten um den Hals, im offenen Land Rover zum Grazer Hauptbahnhof = Mal ein wenig Schwung in die trostlose Corona Landschaft bringen! :P
+5 #4 Loki 2021-01-22 09:34
Und ich überlege mir ernsthaft ein Fahrtenmesser an den Gürtel zu schnallen, wenn ich durch Graz gehe. Hier haben wir meines Wissens kein Messerverbot.
+5 #3 Tecumseh 2021-01-21 22:53
zitiere Rudolf Moser:
...Selbst Wotan kann nicht helfen, auch Sieglinde, die eine Waffe weiß, ist gegen das Schicksal machtlos...


Ja, denn über den Göttern stehen die Nornen!
Und im Übrigen, Hoch Wagner!
+4 #2 Rudolf Moser 2021-01-21 22:40
Als alter Wagnerianer fällt mir natürlich sofort Walküre ein:
"Ein Schwert verhieß mir der Vater,
ich fänd' es in höchster Not.
Waffenlos fiel ich in Feindes Haus;
seiner Rache Pfand, raste ich hier: ...

Wälse! Wälse! Wo ist dein Schwert?
Das starke Schwert,
das im Sturm ich schwänge,
bricht mir hervor aus der Brust,
was wütend das Herz noch hegt?"

Ja liebe Freunde - gehts uns nicht wie Siegmund? Waffenlos in Feindesland? Selbst Wotan kann nicht helfen, auch Sieglinde, die eine Waffe weiß, ist gegen das Schicksal machtlos - und so nimmt die Geschichte ihren Lauf - selbst wenn wir Notung, das rettende Schwert in der Hand haben - die Götterhaben entschieden - WAFFENVERBOT
Und weils so schön ist:
https://www.youtube.com/watch?v=fGOttAqWJwA

Um zu kommentieren, bitte anmelden.