Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 87 Gäste und keine Mitglieder online

Waffenrecht Österreich

Keine Glock für das Jagdkommando – aber Kalaschnikows für die Terroristen

Keine Glock für das Jagdkommando – aber Kalaschnikows für die Terroristen

 

So schaut‘s aus in unserem Österreich, so schaut‘s aus in unserem Idiotenland, so schaut’s aus in einem Land, in dem eine schwarz-türkise Verräterpartei regiert, wo diese Partei das Innenministerium verwaltet und wo dieses Ministerium Demonstrationen verbietet, wo dieses Ministerium die Sicherheit unseres Landes vor die Hunde gehen läßt und man die Polizei mit der Jagd auf Mundschutz und „Coronaparties“ beschäftigt, statt sie Messerstecher und Frauenmörder jagen zu lassen und sie statt mit der Verhinderung von Blutverbrechen mit der braven Registrierung solcher scheußlichen Taten zu instrumentalisieren. Wo Terroristen mit Kalaschnikows durch Wien gondeln und Leute erschießen, aber Warnungen aus Nachbarländern in den Kübel wandern.

 

Die Geschichte der letzten Reform unseres Waffengesetzes muß hier in Erinnerung gerufen werden:

Die EU verlangte eine Verschärfung unseres ohnehin schon mehr als genügend scharfen Waffengesetzes – der Terrorismus sollte bekämpft werden, so meinten die hohen Herrschaften in Brüssel, daher neue Registrierungen, neue Verbote, neue Einschränkungen. Was anderes ist ihnen nämlich nicht eingefallen. Und die Terroristen werden sich ja auch sicher an all die Verbote und Vorschriften halten – glaubt zumindest die EU.

Brüssel befiehl, wir folgen dir! So geht es bei uns in Österreich (und in Deutschland natürlich auch). Also machten wir uns ans Werk, um die unsinnigen Forderungen unserer wahren Regenten in Brüssel zu befriedigen. Lange Magazine und ähnliches mußten neu geregelt und registriert werden und anderer Schwachsinn mehr. Kompliziert und umständlich, aber mußte halt sein. Wir sind ja bei der EU.

Und ein paar kleine Erleichterungen konnte man (ich nämlich) in den Gesetzesentwurf hineinschwindeln, also etwa die Schalldämpfer für die Jäger und einige Erleichterungen bei den Waffenpässen (also Militärpolizei und Justizwache). Im Entwurf drinnen waren auch die Berufssoldaten und die Milizsoldaten, die hätten also einen Waffenpaß ganz ohne weiteres bekommen müssen.

Die sind aber aus dem endgültigen Gesetz wieder rausgeflogen. Rausgeflogen auf die Initiative des ÖVP-Verhandlers, der jetzt seine verdiente Pfründe als „Volks“anwalt genießen darf. Also kein Waffenpaß für diese Leute, die müssen jetzt wie alle anderen bei der Waffenbehörde ansuchen und mühsam begründen, warum sie einen Waffenpaß haben möchten. Und das gelingt leider nur in den seltensten Fällen.

Daher werden diese Ansuchen regelmäßig abgelehnt. Ich darf aus einer Entscheidung (betrifft einen Soldaten des Jagdkommandos) zitieren:

„Die Behörde verkennt dabei nicht, dass in manchen Situationen, in denen Sie sich wiederfinden können, das Führen einer Waffe zweckmäßig sein kann. Dass in derartigen Situationen eine genehmigungspflichtige Schusswaffe geradezu erforderlich ist und dass auf eine andere Weise der Bedarf nicht befriedigbar ist, vermag jedoch – insbesondere auf Grund der doch überdurchschnittlichen Nahkampfausbildung – nicht erkannt zu werden. Zudem sollte es Ihnen, als entsprechend in Nahkampf ausgebildeten Soldaten des Jagdkommandos, bei solchen Szenarien auch ohne Waffe gelingen, die geschilderte Situation zu bereinigen.“

Gezeichnet BH Vöcklabruck

(Grammatik- und Fallfehler so belassen)

 

Idiotischer und lebensfremder geht es wohl nicht mehr. Daher kann ich es mir ersparen, mich mit dem Unsinn weiter inhaltlich auseinanderzusetzen. Jeder, der das gelesen hat, weiß woran er ist. Der Waffenpaß soll ganz einfach verhindert werden. Auch für Soldaten des Jagdkommandos. Im Gesetz steht er nicht, daher gibt es keinen. Das hat ja die ÖVP damals verhindert. Schmeck’s Soldat!

 

Kein Waffenpaß für das Jagdkommando, Terroristen brauchen ohnehin keinen.

Und jetzt die Frage: Was sagt das Verteidigungsministerium dazu? Was sagt das Innenministerium dazu? Was sagen die dazu, daß man Soldaten, die einen Eid geschworen haben, die bereit sind, ihr Leben und ihre Gesundheit für ihr Vaterland einzusetzen, dergestalt verhöhnt und diskriminiert? Berufssoldaten wohlgemerkt? Die ihren Dienst immer anständig und brav versehen haben? Die mehr gemacht haben, als sie mußten?

Ach so! Ich habe vergessen, daß die Frau Verteidigungsminister und auch der Herr Innenminister dieser Verräterpartei angehören und den Teufel dafür tun werden, um diesen Skandal zu beenden, daß sie das Gesetz nicht ändern werden und nicht einmal einen patscherten Erlaß zustandebringen, der diesen Wahnsinn beendet.

Sind irgendwann Wahlen? Man sollte sich vielleicht doch einmal revanchieren.

Kommentare   

+2 #11 LA-LE 69 2021-03-06 13:10
zitiere Tecumseh:
Zitat:
"... und im Nationalrat sitzen ebenfalls diese Goldstückverehrer - Polizei ohne Waffen fordert das Gesindel, na..."


Ich komme mir vor, wie auf einem Schiff, das von einem irren Kapitän und einer irren Mannschaft geleitet wird!
(Ist meine persönliche Ansicht, die niemand teilen muß!)
Geschätzter Tecumseh
Das kommt Dir nicht nur so vor,es ist so.
Diese Tatsache kann nur jemand abstreiten der kein Hirn in der Birn hat.
PS:
Am traurigsten ist,das dieses"Schiff"nicht einmal Rettungsboote und Schwimmwesten an Bord hat, und somit die"Passagiere"dem sicheren Tod ausgeliefert sind.
Auf die Rettungsschiffe der"Seenot Retter"dürfen sie nicht hoffen,denn die sind mit Nachschub an Fachkräften schon total überbelegt und haben nicht einmal mehr Platz für eine Hilfe suchende Schiffsratte.
+3 #10 Walter Murschitsch 2021-03-06 11:05
zitiere Michael Heise:
Eventuell treffen sich der betr. Kommandosoldat + der Verfasser dieses "Antwortschreiben" bei einer Geiselbefreiung wieder. Folgende Szene, bei der in dieser Schlafanstalt zuvor alle Geiseln- bis auf diesen generösen Schreiberling gerettet wurden:

Soldat: "Leider befinden sie sich in einer Situation, wo ich es für nicht erforderlich ansehe, sie an einen sicheren Ort zu bringen. Aufgrund ihrer überdurchschnittlichen Deeskalationsfähigkeit, sollte es ihnen gelingen, die bevorstehende Situation mit den Kopfabschneidern zu bereinigen. Meine Schusswaffe brauchen sie nicht. Die ist nämlich nicht genehmigungspflichtig gewesen. So ein Pech aber auch. Tschau!" :lol: :D :P



Ja genau, das wäre die richtige Antwort für " So einen Wappler !" :P

Viribus Unitis!
+4 #9 Michael Heise 2021-03-06 10:20
zitiere Tecumseh:
Zitat:
"... und im Nationalrat sitzen ebenfalls diese Goldstückverehrer - Polizei ohne Waffen fordert das Gesindel, na..."


Ich komme mir vor, wie auf einem Schiff, das von einem irren Kapitän und einer irren Mannschaft geleitet wird!
(Ist meine persönliche Ansicht, die niemand teilen muß!)
Eventuell das Schiff hier?

https://youtu.be/MRlWPGQ0Vug
+4 #8 Tecumseh 2021-03-06 09:11
Zitat:
"... und im Nationalrat sitzen ebenfalls diese Goldstückverehrer - Polizei ohne Waffen fordert das Gesindel, na..."
Ich komme mir vor, wie auf einem Schiff, das von einem irren Kapitän und einer irren Mannschaft geleitet wird!
(Ist meine persönliche Ansicht, die niemand teilen muß!)
+5 #7 Rudolf Moser 2021-03-06 09:03
zitiere LA-LE 69:

In einer links-linken WG,wo man sich mit div."Substanzen"das Paradies auf Erden holen kann?


Jeder der nicht links-linksfaschistisch ist ist ja rechtsradikal! So der ORF zu den heutigen Demonstrationen patriotischer Österreicher. Solche Etikettierungen vom linksfaschistischen ORF sind eine Verhetzung der Extraklasse - Kameraden von mir aus Salzburg fahren heute nach Wien - ein Oberst und ein Major sind dabei, das sind genau jene, die geschworen haben mit ihrem Leben für die Republik einzustehen - herabgewürdigt von Sprachverhunzern und gekauften Medien. Aber heute kann die Polizei ja wieder jagd auf Patrioten machen - Metternich lebt! was für eine Schande!

Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten.
Vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott.
Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten.
Dann richtet das Volk und dann Gnade euch Gott!

(Theodor Körner) - wer sonst ihr traurigen Gestalten?
+5 #6 Michael Heise 2021-03-06 08:55
Eventuell treffen sich der betr. Kommandosoldat + der Verfasser dieses "Antwortschreiben" bei einer Geiselbefreiung wieder. Folgende Szene, bei der in dieser Schlafanstalt zuvor alle Geiseln- bis auf diesen generösen Schreiberling gerettet wurden:

Soldat: "Leider befinden sie sich in einer Situation, wo ich es für nicht erforderlich ansehe, sie an einen sicheren Ort zu bringen. Aufgrund ihrer überdurchschnittlichen Deeskalationsfähigkeit, sollte es ihnen gelingen, die bevorstehende Situation mit den Kopfabschneidern zu bereinigen. Meine Schusswaffe brauchen sie nicht. Die ist nämlich nicht genehmigungspflichtig gewesen. So ein Pech aber auch. Tschau!" :lol: :D :P
+5 #5 Rudolf Moser 2021-03-06 08:50
Die nützlichen Idioten der Terroristen und Islamisten sitzen in der Regierung! Die Justizministerin antichambriert mit radikalen Imamen und im Nationalrat sitzen ebenfalls diese Goldstückverehrer - Polizei ohne Waffen fordert das Gesindel, na da wird man aufrechten echten österreichischen Staatsbürgern einen Waffenpaß geben - der Volksschullehrer will ja auch keine Invasoren abschieben, die sich illegal in unserer Heimat aufhalten. dafür begünstigt er den Coronadschihad - jaja die Walküre bewahrheitet sich wieder: "Waffenlos fiel ich in feindes Hand" - Sigmund muß sterben, nicht einmal Wotan kann ihn retten. Wir können auch nur aufzeigen:

https://wien.orf.at/stories/3064779/

„Glücklicherweise ist Wien so sicher, dass die Wiener Polizei nur äußerst selten von der Schußwaffe (sic!) Gebrauch machen muss. Ein Mitführen einer Schußwaffe außerhalb von Spezialeinheiten scheint daher nicht notwendig.“

https://www.youtube.com/watch?v=aDZR2NQn8wY
+5 #4 Tecumseh 2021-03-05 22:13
zitiere LA-LE 69:

Glaube es wer will,ich glaube es nicht.


Und ich auch nicht!
Ich zweifle, ob da überhaupt noch jemand daran glaubt!
+5 #3 LA-LE 69 2021-03-05 21:59
zitiere Tecumseh:
Zitat:
"...Sind irgendwann Wahlen? Man sollte sich vielleicht doch einmal revanchieren."


Mit diesem Wahlvolk???????
Es hat schon seinen Grund wieso das"System"seit Jahrzehnten daran arbeitet,aus früher ganz normalen Menschen lauter Volltrotteln zu machen.Diese Entwicklung macht auch vor den Marionetten nicht halt,und mit der Abschaffung des Haus und Menschenverstandes wurde dazu der Grundstein gelegt.
PS:
Glaubst Du wirklich noch an unmanipulierte Wahlen?
In einem System,das nur auf Lügen aufgebaut ist,sollen Wahlen das einzige sein wo nicht manipuliert wird?
Glaube es wer will,ich glaube es nicht.
+5 #2 LA-LE 69 2021-03-05 21:35
Zum Schreiben der BH Vöcklabruck
In Zukunft für Soldaten und Polizei nur noch eine Nahkampfausbildung.Wenn sich das dann in Verbrecherkreisen einmal herumgesprochen hat wird Europa zu einer Insel der Sicherheit,und keine Marionette braucht mehr Personenschutz,Bodyguards,gepanzerte Fahrzeuge,24Std.Bewachung seiner Wohnung(Blümel)usw.usw.
PS:
Wo lebt der Verfasser dieser Entscheidung?
In einer links-linken WG,wo man sich mit div."Substanzen"das Paradies auf Erden holen kann?

Um zu kommentieren, bitte anmelden.